Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Theater für Kinder zum Thema Sterben und Tod
Lokales Bad Schwartau Theater für Kinder zum Thema Sterben und Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 01.06.2018
Thomas Pohle ist der Darsteller in dem Ein-Mann-Theater, das am kommenden Dienstag gastiert in Stockelsdorf. Diese Szene ist eine Szene aus dem Stück „Mit Großvater über die Meere“. Quelle: Foto: Wunderland–theater (hfr)
Stockelsdorf

„Mit Großvater über die Meere“ – so heißt das Stück zum Thema Sterben und Tod, das ganz speziell auf das Verständnis für Kinder zugeschnitten ist. Gezeigt wird das Stück vom Wunderland-Theater aus Rondeshagen im Kreis Herzogtum Lauenburg am kommenden Dienstag, 5. Juni. Gleich zweimal wird dieses rund 50-minütige Stück gezeigt im Thanatorium Dabringhaus in Stockelsdorf im Bäckergang 37. Der ansprechend und mit freundlichen Farben gestaltete große Raum, in dem üblicherweise die Trauerandachten vor den aufgebahrten Särgen stattfinden, wird an diesem Tag zu einem Theatersaal.

Das Stück „Mit Großvater über die Meere“ ist eine Ein-Mann-Vorstellung. Schauspieler Thomas Pohle behandelt das Thema in sehr einfühlsamer Weise, erklärt der Gastgeber, das Bestattungsunternehmen Dabringhaus. In einer sensitiven, aber auch durchaus humorvollen und kindgerechten Art und Weise werde in diesem Theaterstück das Thema „Tod und Sterben“ behandelt.

Der Schauspieler Thomas Pohle, der dieses Stück bereits in vielen anderen Bestattungshäusern in ganz Deutschland aufgeführt hat, singt während der Vorstellung unter anderem auch mit den Kindern. Im Anschluss an die Vorstellung steht der Schauspieler den Kindern Rede und Antwort.

Die erste Vorstellung beginnt um 10.30 Uhr. Angemeldet sind dafür schon Schüler aus der dritten Klasse der Grundschule Ravensbusch. Die zweite Vorstellung beginnt um 14 Uhr. Für beide Vorstellungen gibt es noch freie Plätze, zu der Kinder herzlich mit ihren Eltern oder auch Großeltern eingeladen sind, heißt aus dem Hause Dabringhaus.

Weil das Thema ernst und endgültig ist, ist es ein Tabu, mit dem man sich in dieser Kultur in diesen Breiten nur sehr ungern beschäftigt. Doch selbst wenn dieses Thema in der Familie bewusst gemieden wird, kann man nicht verhindern, dass Kinder früher oder später danach fragen. Zum Beispiel dann, wenn der verstorbene Nachbar plötzlich nicht mehr zu sehen ist. Dann sind Kinder neugierig – was eine Grundvoraussetzung ist zum Entdecken der Welt – und wollen zurecht Erklärungen haben. Erklärungen nach dem Warum und was danach passiert. Aber auch, wie man mit der Trauer umgehen kann, wenn ein Kind die verstorbenen Person vermisst. Aber Kinder trauern auch um ein verstorbenes Haustier und sorgen sich in ihrer kindlichen Vorstellung vielleicht auch darum, ob die Oma auf dem Friedhof in der Erde friert.

Diese Erklärungen dazu sind sicher auch für viele Eltern schwierig. Das Theaterstück könnte dabei hilfreich sein, Antworten auf die Fragen zum Tod zu geben und helfen, das zu verstehen, was unvermeidlich ist.

Der Eintritt für das Theater ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten und ist jederzeit möglich bei Dabringhaus unter 0451/ 592 20 20.

Von Doreen Dankert

Vortrag am Montag mit Axel Simanowski über Thailands Hauptstadt in der Asklepios Klinik.

01.06.2018

Die neue Chefin im Stockelsdorfer Rathaus ist da. Am Freitag war der erste Arbeitstag für Julia Samtleben.

01.06.2018

Das 2. Benefizfest „Lauf ins Leben“ wird in Bad Schwartau gefeiert. Los geht es am heutigen Sonnabend, 2. Juni, um 12.30 Uhr mit einer Eröffnungszeremonie im Ludwig-Jahn-Stadion. Sportler werden dort wieder 22 Stunden lang für den guten Zweck ihre Runden drehen.

01.06.2018