Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Timmendorfer Koch kämpft sich im TV weiter
Lokales Bad Schwartau Timmendorfer Koch kämpft sich im TV weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 10.05.2019
Voller Einsatz: Johannes Sommer bei „Top Chef Germany“. Quelle: Sat.1/André Kowalski
Timmendorfer Strand

Der Timmendorfer Koch Johannes Sommer hat es geschafft: Er ist in der nächsten Runde von „Top Chef Germany“, der neuen Koch-Show auf Sat.1, und damit unter den besten zehn Köchen, die nächste Woche eine Runde weiterkochen und versuchen, die Jury zu überzeugen. Es steht eine schwierige Aufgabe bevor. „Das ist für jeden Koch eine Champions-League-Aufgabe: Gerichte zu probieren, aufzudröseln und nachkochen zu müssen“, sagt der 26-jährige Sous-Chef des Timmendorfer Restaurants „Horizont“.

Koch-Legende Eckart Witzigmann blickt dem jungen Sous-Chef Johannes Sommer über die Schulter. Quelle: Sat.1/André Kowalski

Mit seinem Team unter Team-Chef Bernhard Reiser hatte Johannes Sommer in der ersten Runde die erste Außen-Herausforderung in der Arminius-Markthalle in Berlin gewonnen. Die Aufgabe: Berliner Klassiker neu interpretieren, und zwar Eisbein und Berliner Pfannkuchen. Die Reaktionen im Netz auf die erste Folge waren gemischt (die LN berichteten).

In der zweiten Aufgabe wagen sich die Kandidaten an die asiatische Küche. Mit welchen Variationen vom Hühnchen Johannes Sommer überzeugen möchte und was die Jury dazu sagt, sehen die Zuschauer am Mittwoch, 15. Mai, um 20.15 Uhr in Sat.1. Johannes Sommer ist für die Show unter 300 Bewerbern ausgewählt worden (die LN berichteten).

Konzentration war bei aller Hektik auch gefragt – Johannes Sommer brachte sie auf. Quelle: Sat.1/André Kowalski

Sabine Latzel

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bewohnerinnen des Pflegezentrums haben ein neues Lieblingszimmer: die Vital-Stube unterm Dach. Dort findet sich seit Kurzem ein Fitnessstudio mit neun Geräten, die eifrig genutzt werden. Um einen Waschbrettbauch geht es dabei aber nicht.

10.05.2019

Ehemalige Dorfvorsteher, Stellvertreter der Gemeinde und der ehemalige Wehrführer der FF Mori wurden für ihr Engagement öffentlich gewürdigt. Einer der Dorfvorsteher war ganze 36 Jahre im Amt.

09.05.2019

Der Neubau des Gymnasiums am Mühlenberg zwingt die Stadt neue Wege zu gehen. Entweder wird ein Schulverband mit den Nachbargemeinden gegründet oder man versucht über ein Mieter-Vermieter-Modell die Kosten umzulegen.

09.05.2019