Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Timmendorfer Strand im Udo-Lindenberg-Fieber
Lokales Bad Schwartau Timmendorfer Strand im Udo-Lindenberg-Fieber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 11.05.2019
Udo-Lindenberg-Fans in Timmendorfer Strand: Stefanie Twistel und Günter Meier aus Bielefeld freuen sich auf das Konzert. Quelle: Sabine Latzel
Timmendorfer Strand

Ein Urlaubsort in fröhlicher Panik-Laune: Udo Lindenberg, seine Band und seine Crew bereiten sich seit dem 1. Mai in Timmendorfer Strand auf die Tournee 2019 vor. Zwei Probe-Shows stehen an diesem Wochenende im Maritim-Seehotel auf dem Programm. Darauf freuen sich leidenschaftliche Fans wie Stefanie Twistel und Günter Meier, die ein ganzes „Udo-Arrangement“ und auch die Fahrt auf dem „Rockliner“ mit dem Star gebucht haben.

Weiche Knie beim Foto mit Udo

„Diese entspannte, lockere Atmosphäre im Hotel, dazu der Spirit, den Udo ausstrahlt – die Konzerte hier in Timmendorf sind die schönsten.“ Stefanie Twistel aus Bielefeld strahlt. Seit Tagen wohnt sie im Maritim-Seehotel mit Udo Lindenberg und seinem Team unter einem Dach, vorgestern konnte sie ein Foto mit dem legendären Panik-Rocker machen: „Ich hatte richtig weiche Knie.“ Eben ist er an ihr vorbei Richtung Zentrum spaziert, hat zuvor Autogramme gegeben, sich für weitere Selfies zur Verfügung gestellt und für glückliche Gesichter gesorgt. „So ist sonst keiner“, sagt Stefanie Twistel erfreut, „dieses Menschliche, wie er auf alle zugeht – toll.“

Gern und regelmäßig gesehener Gast im Seehotel: Udo Lindenberg. Quelle: LN-Archiv

Die 44-Jährige und ihr Mann Günter Meier (62) haben das „Udo-Arrangement“ gebucht, das unter anderem eine „Küchenparty“ in der „Orangerie“ des Maritim beinhaltet, einen Besuch der Panik-City in Hamburg – und vor allem Karten für eine der beiden Probe-Shows. In die Panik-City, eine Art multimedialer Udo-Lindenberg-Erlebnispark, seien sie allerdings nicht mehr mitgefahren, erklärt Günter Meier, „dort waren wir schon“. Eines der großen Konzerte in der Hamburger Barclaycard-Arena wird sich das Ehepaar aber nicht entgehen lassen, dort tritt Udo Lindenberg am 20., 21. und 22. Juni auf, es gibt allerdings nur wenige Restkarten.

Es ist schon die neunte Generalprobe in Timmendorf

Im Timmendorfer Seehotel konnten 120 Gäste das „Udo-Arrangement“ buchen, sieben Übernachtungen mit Halbpension und oben genannte „Udo-Specials“ waren ab 1100 Euro zu haben. Die beiden Probe-Shows können insgesamt 3600 Fans erleben, am Sonnabend und am Sonntag im 1800 Besucher fassenden großen Saal des Maritim. Diese Generalprobe hat mittlerweile Tradition, zuletzt war Udo Lindenberg deshalb 2017 in Timmendorf, außerdem in den Jahren 2003, 2004, 2008, 2010, 2012, 2014, 2015 und 2016.

„Panik-TV“ zeigte von 2014 diese Eindrücke vom Geschehen:

„In diesem Jahr waren die Konzerte nach zwei Minuten ausverkauft“, berichtet der Maritim-Direktor Jochen H. Stop. Für ihn und seine Mitarbeiter ist die neunte Tour-Vorbereitung von Udo Lindenberg in ihrem 241-Zimmer-Haus eine „schöne Herausforderung und wunderbare Sache“, sagt er. Durchschnittlich sind 60 Zimmer für den Sänger und seinen Tross gebucht: für Roadies und Techniker, Crew und Band, Familie und Freunde. An einigen Tagen belege die Udo-Entourage sogar bis zu 140 Zimmer. Spannend sei das auch für die anderen Gäste, die das bunte Udo-Volk interessiert bestaunten. „Die Rockmusiker sind ausgesucht nett und freundlich“, berichtet der Hotel-Chef.

Udo frühstückt mittlerweile im zehnten Stock

Lindenberg selbst frühstücke in seiner Suite im zehnten Stock, verständlicherweise wolle er auch mal einige Minuten lang unbeobachtet sein. Damit sich keine besonders leidenschaftlichen Anhänger ins Hotel schleichen, sei zudem ein Sicherheitsdienst an den Türen postiert worden. Stop wird beide Konzerte im großen Saal des Maritim-Seehotels besuchen, eine Aufgabe, um die ihn gewiss Tausende Fans beneiden. „Ich habe ja auch die Verantwortung für alles“, sagt er dazu, „und ich möchte selbstverständlich, dass Udo mit allem zufrieden ist.“

Am Dienstag, 14. Mai, geht es dann auf den „Rockliner“: Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 1“ der Reederei Tui-Cruises sticht mit Udo Lindenberg, dem Panik-Orchester und musikbegeisterten Passagieren von Kiel aus in See, fährt über Helsinki und Stockholm und wieder zurück. An Bord werden laut Ankündigung Bühnenshows geboten sowie Vorträge von Rock-Experten, die Panik-Talk-Show „Rockys Blaue Stunde“, Jam-Sessions – „und natürlich Eierlikör“. Vielleicht gibt es ja auch eine kleine Geburtstagsparty: Am 17. Mai wird Udo 73 Jahre alt.

Erinnerung an den „Sonderzug nach Pankow

Alles inklusive konnte diese „Eventreise“ ab 1100 Euro pro Person gebucht werden. Stefanie Twistel und Günter Meier unternehmen zum ersten Mal eine solche Kreuzfahrt: „Wir sind wirklich gespannt, was uns auf See erwartet.“ Udos Musik habe sie ein Leben lang begleitet, erklären sie. Günter Meier erinnert sich an den „Sonderzug nach Pankow“ als das Lied, mit dem er zum Udo-Fan wurde – die Single wurde 1983 veröffentlicht. Stefanie Twistel denkt bei der Frage nach „ihrem“ ersten Hit von Lindenberg sofort an „Ein Herz kann man nicht reparieren“, das 1991 herauskam.

Ende Mai beginnt dann die Deutschland-Tournee von Udo Lindenberg. Nachdem noch neun Zusatzkonzerte angesetzt wurden, sind es jetzt 23 Auftritte in 13 Städten, ein Großteil ist bereits ausverkauft. „Ich bewundere, was Udo Lindenberg noch auf die Beine stellt und wie fit er ist“, sagt Günter Meier. Und seine Frau hat einen großen Wunsch: „Ich hoffe, dass Udo noch lange Zeit so weitermacht.“

Noch mehr über Udo

Wie Udo Lindenberg in Timmendorfer Strand wohnt, lesen Sie hier.

Warum Timmendorfer Strand bei bekannten Künstlern so beliebt ist, steht hier.

Rückblick: Was bei Udos Generalprobe 2017 in Timmendorfer Strand los war, ist hier zu finden.

Tickets für einige Konzerte der Deutschland-Tour 2019 von Udo Lindenberg gibt es hier.

Sabine Latzel

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat gerackert und wurde belohnt: Johannes Sommer ist in der Koch-Show eine Runde weiter gekommen. Der Sous-Chef aus Timmendorf stellt sich einer strengen Jury unter Eckart Witzigmann.

10.05.2019

Die Bewohnerinnen des Pflegezentrums haben ein neues Lieblingszimmer: die Vital-Stube unterm Dach. Dort findet sich seit Kurzem ein Fitnessstudio mit neun Geräten, die eifrig genutzt werden. Um einen Waschbrettbauch geht es dabei aber nicht.

10.05.2019

Ehemalige Dorfvorsteher, Stellvertreter der Gemeinde und der ehemalige Wehrführer der FF Mori wurden für ihr Engagement öffentlich gewürdigt. Einer der Dorfvorsteher war ganze 36 Jahre im Amt.

09.05.2019