Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Verein Extremislos gewinnt bei Sparkassen-Aktion
Lokales Bad Schwartau Verein Extremislos gewinnt bei Sparkassen-Aktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 15.07.2019
Sina Lehmbeck (Sparkasse Holstein, Mitte) übergab Catrin Winkler und Philip Schlaffer vom Verein Extremislos den symbolischen Scheck. Quelle: Sparkasse Holstein (hfr)
Anzeige
Stockelsdorf

Große Freude beim Verein „Extremislos“ in Stockelsdorf: Die Ehrenamtler haben bei der Aktion „30 000 Euro für 30 tolle Projekte in der Region“ von der Sparkasse Holstein gewonnen. Mit der Siegerprämie von 1000 Euro hat der Verein einen neuen Streaming-Laptop angeschafft. Mitte März startete das Online-Voting. Eine Woche lang rührten die Vereinsmitglieder daraufhin die Werbetrommel, um auf einem der vorderen Plätze zu landen. Mit 1178 der insgesamt 96107 angegebenen Stimmen kamen sie unter die ersten 30.

Sina Lehmbeck, Kundenberaterin bei der Sparkasse Holstein in Stockelsdorf, überreichte den beiden Vereinsvertretern Catrin Winkler und Philip Schlaffer den symbolischen Förderscheck. „Schön, dass mit Extremislos auch ein Verein aus unserer Region unter den 30-für-30-Gewinnern ist! Gern fördern wir auf diesem Wege insbesondere auch Bildung und Entwicklung von jungen Menschen“, sagte sie.

Anzeige

Der Verein will Jugendliche und junge Erwachsenen mit geeigneten Maßnahmen Werte wie Toleranz, Vielfalt, Gewaltfreiheit und Gleichwertigkeit vermitteln. Ein weiterer Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die präventive Aufklärung im Bereich des politisch und religiös motivierten Extremismus. Für seine Workshops und Angebote benötigt der Verein modernes Equipment. Das wurde nun angeschafft. „Wir danken allen Menschen, die online für uns und unseren Wunsch gevotet haben! Von unserem Gewinn haben wir einen Streaming Laptop angeschafft, damit wir an den unterschiedlichsten Orten technisch immer gut ausgerüstet sind. Dabei hilft uns die Unterstützung durch die Sparkasse sehr“, sagten Catrin Winkler und Philip Schlaffer.

Schlaffer hat selbst einen bewegten Lebensweg. Jahrelang war er in der Neonazi-Szene aktiv. Doch er hat den Absprung geschafft und die Seite gewechselt. Seine Erfahrungen gibt er regelmäßig an Jugendliche weiter. Am Dienstag, 13. August, ist die Lebensgeschichte des Stockelsdorfers außerdem um 23.25 Uhr im NDR zu sehen.

mwe

Anzeige