Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Bad Schwartau Großer Andrang beim Vergleichsschießen
Lokales Bad Schwartau Großer Andrang beim Vergleichsschießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 28.02.2019
Vergleichsschießen bei der Schützengilde Bad Schwartau. Das Sieger-Team von der Feuerwehr Groß Parin: Jörg Reichert, Adrian Schmidt und Andreas Schwegler (v.l.).
Vergleichsschießen bei der Schützengilde Bad Schwartau. Das Sieger-Team von der Feuerwehr Groß Parin: Jörg Reichert, Adrian Schmidt und Andreas Schwegler (v.l.). Quelle: hfr
Anzeige
Bad Schwartau

„Full House“ in der Schwartauer Schützengilde – das Schützenheim war wieder einmal rappelvoll. Sämtliche Stühle und Tische wurden benötigt, um die Schar der Gäste zu beherbergen. Grund: Die Schützenschwestern und –brüder der Solbadstadt hatten zum Vergleichsschießen eingeladen. Der Vorsitzende Mathias Fahr freute sich über diesen Zuspruch. „Ein schöner Rahmen, um gemeinsam ein paar nette Stunden zu verbringen“, sagte Fahr zur Begrüßung.

Bevor es für die teilnehmenden Mannschaften von der Bundeswehr, den freiwilligen Feuerwehren Bad Schwartau/Rensefeld und Groß Parin, der CDU, der SPD und der Brassband der freiwilligen Feuerwehr Bad Schwartau zum Vergleichsschießen mit Kleinkaliber- und Luftgewehren ging, servierte die Gilde eine deftige Gulaschsuppe. Gut gestärkt und gelaunt machten sich die 48 Schützen nun daran, ihr Können unter Beweis zu stellen und der Scheibenmitte bzw. der „10“ möglichst nahe zu kommen. Unter den wachsamen Augen der zahlreichen Mitglieder des Schützenvereins, welche für die Aufsicht und Sicherheit sorgten, wurden die „Ringe“ geschossen.

Oberschützenmeisterin Eva Kalkenings verkündete nach Auswertung der Ergebnisse die Sieger. Mit 524,3 Ringen holten sich die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Groß Parin 1 den ersten Platz. Die Musiker der Brassband waren gleich mit vier Mannschaften angetreten. Die Mannschaft „1“ erkämpfte sich mit 518,8 Ringen den 2. Platz und verwies die Mannschaft „2“ der Soldaten der „Aufklärungsbataillons 6 Holstein“ aus Eutin, welche achtenswerte 495,8 Ringe erzielte, auf den 3. Platz.

Fahr: „Gewinner waren am Ende aber alle – wer so schöne Stunden in geselliger Runde miteinander verbringt, viel lacht und Spaß hat, steht zweifellos auf der Sonnenseite des Lebens.“

ln