Menü
Anmelden
Lokales Zeitreise durch die Geschichte Lübecks und der Hanse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 06.02.2015

Zeitreise durch die Geschichte Lübecks und der Hanse

... In London stieß die Hanse andererseits an die Grenzen ihrer Macht. Ihre Privilegien waren den englischen Konkurrenten ein Dorn im Auge. Schon 1469 wurden die deutschen Kaufleute  eingesperrt, was zum Hansisch-Englischen Krieg führte. Ende des 16. Jahrhunderts gab es Auseinandersetzungen um Tuchexporte. Königin Elisabeth verfügte 1598 die Schließung des Stalhofs. 1606 wurde er zurückgegeben, die Privilegien aber nicht erneuert. In den folgenden Jahren hatte er wirtschaftlich kaum noch Bedeutung. 1853 wurde er endgültig verkauft.

Quelle: Archiv

Streit im Hansesaal: Hansetag in Lübeck im Jahr 1518. Der Saal befand sich ursprünglich im Obergeschoss des Lübecker Rathauses. Nur eine Gestühlswange ist erhalten (zu sehen im St. Annenmuseum). Im Erdgeschoss des Neubaus des Hansemuseums wird der komplette Saal nachgebaut, einschließlich des Gestühls ...

Quelle: Wolfgang Maxwitat

... Das Datum 1518 sei deshalb so interessant, sagt Hammel-Kiesow, weil die Hanse sich spaltete .Hintergrund: Nach und nach wuchs der Einfluss der Fürsten auf viele Hansestädte. Wie etwa bei der Rostocker Domfehde (1483-92). Die Herzöge erweiterten durch die Errichtung des Domstiftes in der Jakobikirche ihre Macht in der Hansestadt. 31 Städte, darunter Stettin und Kiel, wurden 1518 von der Hanse ausgeschlossen, weil sie bereits so stark von den Landesfürsten dominiert waren, dass sie ihre Kaufmanns-Privilegien nicht mehr wahrnehmen konnten.

Quelle: Olaf Malzahn