Menü
Anmelden
Lokales Nandus bei Schattin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 10.05.2017

Nandus bei Schattin

Ein freilebender Nandu steht am 30.10.2016 auf einem Acker mit jungen Rapspflanzen in der Nähe von Schattin (Mecklenburg-Vorpommern). Bei der aktuellen Zählung ermittelten Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Nandu-Monitoring mehr als 200 wilde Nandus im Grenzgebiet zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Die flugunfähigen Einwanderer tummeln sich dort auf rund 150 Quadratkilometern. Ende der 1990er-Jahre waren einige der bis zu eineinhalb Meter großen Vögel einem Züchter in Schleswig-Holstein entkommen. Seither breiten sich die Nandus, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen und das Bundesnaturschutzgesetz fallen, von der Grenzregion am Flüsschen Wakenitz in Richtung Osten aus. Foto: Jens Büttner/dpa (zu dpa-Korr "Immer mehr Nandus im Norden - Auch Sorge über Ausbreitung wächst" vom 03.11.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Quelle: Jens Büttner

Ein freilebender Nandu steht am 31.03.2017 auf einem Feld zwischen Utecht (Mecklenburg-Vorpommern) und Schlagsdorf.

Quelle: Christian Charisius

Eine Gruppe freilebender Nandus geht am 31.03.2017 zwischen zwei Feldern über eine Fahrstraße zwischen Utecht (Mecklenburg-Vorpommern) und Schlagsdorf.

Quelle: Christian Charisius