Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg 700 Menschen feiern das 30. Brückenfest
Lokales Lauenburg 700 Menschen feiern das 30. Brückenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 04.10.2019
Die Bürgermeister von Kneese, Hans-Jürgen Hoffmann, und Kittlitz, Barbara Eggert, begrüßten die Gäste zum Jubiläums-Brückenfest. Das erste wurde am 12. Juni 1990 bei der offiziellen Einweihung der provisorischen Holzbrücke über den Grenzbach zwischen Rosenhagen und Dutzow begangen. Quelle: Joachim Strunk
Kittlitz/Kneese

Die Voraussetzungen waren nicht doll: Das Autoradio übertrug den Beginn der großen deutsch-deutschen Wiedervereinigungsfeier in Kiel, auf dem Weg nach Rosenhagen begann es zu nieseln, bei der Ankunft gegen 10 Uhr regnete es bereits stark. Und kein Regenschirm dabei . . .

Doch wer dachte, die Leute würden sich davon abschrecken lassen, wurde – wie immer – eines Besseren belehrt. Nach und nach trudelten immer mehr Menschen aus Rosenhagen und Dutzow, aus Kittlitz und Kneese, aus den Orten in den Ämtern Lauenburgische Seen und Gadebusch ein.

Brückenbau ohne Genehmigung

Am Ende waren es nach Aussage von Kittlitz’ Bürgermeisterin Barbara Eggert wohl zwischen 600 und 700 Gäste, darunter Amtsvorsteher Heinz Dohrendorff und etliche Vertreter anderer Nachbargemeinden, die sich dank der durchbrechenden Sonnenstrahlen auf der Wiese der Familie Wannags wohl fühlten und gemeinsam ihr 30. Brückenfest feierten.

So feierten die Menschen das 30. Brückenfest bei Rosenhagen

Ende Mai 1990 hatten die Freiwilligen Feuerwehren der Nachbardörfer Kittlitz/Rosenhagen (SH) und Kneese/Dutzow (MV) in Eigeninitiative und ohne offizielle Genehmigung eine provisorische hölzerne Brücke über den damaligen Grenzbach gebaut, die Einweihung im Juni 1990 gefeiert – das erste Brückenfest.

Die Bürgermeister der beiden Orte Kneese und Kittlitz begrüßten die Gäste, als der Himmel ein Einsehen hatte und die Schleusen dicht machte. Hans-Jürgen Hoffmann (Kneese) zitierte aus der Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der darauf hingewiesen hatte, dass die eine Mauer gefallen sei, es aber noch viele andere Mauern – zwischen Arm und Reich, Jung und Alt, Stadt und Land, Ost und West, Online und Offline – gebe, die es zu überwinden gelte.

Bewusst fürs Brückenfest entschieden

Kittlitz’ Bürgermeisterin Barbara Eggert erklärte, dass sie zwar eine persönliche Einladung des Landes zur Feier in Kiel erhalten habe, sich aber bewusst für die eigene Feier vor Ort entschieden habe. Sie dankte zudem den vielen ehrenamtlichen Helfern der Wehren und der „Zivilbevölkerung“ für ihr nimmer nachlassendes Engagement.

Bei Bernd Wannags und Wolfgang Farken bedankte sie sich persönlich mit einem kleinen Präsent für deren jahrelange Unterstützung und Hilfe.

Erbsensuppe, Würstchen, Sonne und Musik

Im Anschluss ließen es sich die Menschen bei warmen und kalten Getränken, Würstchen vom Grill und selbstgemachter Erbsensuppe der Kneeser Wehr aus der Gulaschkanone und bei vielen intensiven und anregenden Gesprächen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gut gehen.

Der abschließende Gang zur und über die Brücke gegen 13 Uhr wurde traditionell vom Musikzug der Feuerwehr begleitet. Und auch da lachte die eine deutsche Sonne!

Von Joachim Strunk

In Folge schwerer Bauwerksschäden am Stauwehr musste die Fischtreppe zugeschüttet werden. Bei der großen Treppe fehlt die Lockströmung. Fische kommen jetzt kaum noch in ihre Laichgebiete oberhalb des Stauwehrs.

03.10.2019

Personen verschüttet! Der Hilferuf eines Passanten wurde an die Jugendfeuerwehr des Kreises Herzogtum Lauenburg und an die THW-Jugend OV Mölln geleitet. Zum Glück war es nur eine Übung.

02.10.2019

Die Stiftung Herzogtum Lauenburg belohnt das Engagement des Naturschutzes vor Ort und zeichnet den Verein „Duvenseer Moor“ mit ihrem diesjährigen mit 3000 Euro dotierten Umweltpreis aus.

02.10.2019