Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Auto stößt auf A 24 mit Lkw zusammen und geht in Flammen auf
Lokales Lauenburg Auto stößt auf A 24 mit Lkw zusammen und geht in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 07.05.2019
Auf Höhe des Rastplatzes Roseburg ist am Montagabend ein Auto mit einem Laster zusammengestoßen. Es fing Feuer und brannte komplett aus. Quelle: Christoph Leimig
Talkau

Die Autobahn 24 musste am Montagabend in Fahrtrichtung Berlin in Höhe des Parkplatzes Roseburg gesperrt werden. Auslöser hierfür war der Unfall eines 31-jährigen Skoda-Fahrers aus Wittenburg. Dieser war zuvor nach ersten Angaben der Einsatzkräfte vor Ort, gegen 20.45 Uhr, wahrscheinlich bei einem Überholmanöver, in den hinteren Radkasten der Zugmaschine eines Sattelzuges gefahren und hatte bei der Kollision sofort Feuer gefangen.

Der Skoda Fabia mit Biberacher Kennzeichen blieb nach dem Aufprall quer über beide Fahrbahnen stehen. Der Fahrer des getroffenen Lkw konnte sein Fahrzeug etwa zweihundert Meter weiter auf dem Standstreifen zu Stehen bringen. Entgegen erster Befürchtungen konnte sich der Skoda-Fahrer selbst aus seinem brennenden Fahrzeug befreien. Er wurde laut Auskunft der Polizei mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Auf Höhe des Rastplatzes Roseburg ist am Montagabend ein Auto mit einem Laster zusammengestoßen. Es fing Feuer und brannte komplett aus.

Unfallfahrer hatte Glück

Wie viel Glück der Mann hatte, zeigte sich nach dem Löschen des völlig ausgebrannten Fahrzeugs: Die Wucht des Aufpralls war offenbar so stark, dass der gesamte Motorblock aus seiner Befestigung gerissen wurde. An dem Sattelzug entstanden Schäden am Reifen und dem Radkasten. Am weißen Auflieger fanden sich Spuren des Brandes.

Die etwa 20 herbeigerufenen Helfer der Feuerwehren Elmenhorst und Talkau hatten den Brand mit Hilfe von Löschschaum schnell unter Kontrolle. Der völlig ausgebrannte Skoda wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Der unverletzte Lkw-Fahrer konnte seine Fahrt nach einer Reparatur des Reifenschadens eigenständig fortsetzen. In Fahrtrichtung Richtung Berlin hat sich ein Rückstau bis hinter die Abfahrtsstelle Talkau gebildet. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Autofahrer nutzen Rettungsgasse als freie Fahrbahn

Obwohl die Rettungsgasse eigentlich gut funktioniert hat, hatten die Beamten der Autobahnpolizei allerdings ärgerlicherweise einen zusätzlichen Einsatzgrund. Verkehrsteilnehmer hatten gemeldet, dass zwei Fahrzeuge die Rettungsgasse verbotener Weise zum schnelleren Vorankommen genutzt hatten. Beide Fahrzeuge konnten von den Beamten am Parkplatz Roseburg gestoppt werden.

Ein in Deutschland lebender Rumäne, sowie ein russischer Fahrer eines SUV hatten versucht, sich durch die Rettungsgasse einen Vorteil zu verschaffen. Beide erwartet jetzt ein Bußgeld von 200 Euro und ein Punkt in Flensburg. Der russische Staatsbürger musste vor der Weiterfahrt eine Sicherheitsleistung in Höhe des Bußgeldes zuzüglich einer Verwaltungsgebühr hinterlegen.

Wie gefährlich sind Schleswig-Holsteins Straßen? 2018 etwa starben 92 Menschen bei Unfällen im Land. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Unfällen, die sich 2019 in Schleswig-Holstein ereignet haben, und fahren Sie bitte vorsichtig.

Mopics/RND

Zur Europa-Wahl diskutierten Politiker, wie die Interessen der Landwirtschaft und der Naturschutz in Einklang gebracht werden können.

06.05.2019

Zwei Schülersprecher haben am Marion-Dönhoff-Gymnasium eine der bislang wenigen Diskussionen im Vorweg der Europawahl am 26. Mai organisiert und moderiert. Im Fokus stand vor allem Klimaschutz. Bekannte Politiker von CDU, SPD, FDP, AfD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen waren dabei.

06.05.2019

Intensive Ermittlungen führten die Polizei auf die Spur des 53-Jährigen. Er soll sein Lokal angezündet haben, um die Versicherungsprämie zu kassieren.

06.05.2019