Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg B-207-Baustelle: Umwege und mehr Verkehr
Lokales Lauenburg B-207-Baustelle: Umwege und mehr Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 07.06.2019
Die Sanierungsarbeiten an der B 207 zwischen Breitenfelde und Talkau dauern von Juni bis September. LN-Redakteur Florian Grombein hat sich auf Umleitungs-Testfahrt begeben. Quelle: Florian Grombein
Breitenfelde/ Talkau

Anwohner und Pendler brauchen in diesem Sommer erneut viel Geduld, wenn sie auf der viel befahrenen B 207 unterwegs sind. Zwischen Breitenfelde und Talkau gehen die Sanierungsarbeiten weiter. Im vergangenen Jahr brauchten die Möllner starke Nerven. Nun verschiebt sich die Sperrung weiter gen Süden. Mitten in Breitenfelde ist eine Baustelle errichtet worden. Eine Bake versperrt auf beiden Seiten, also auch in Talkau, die Durchfahrt. Zwei Umleitungen sind eingerichtet worden. Anwohner klagten über reichlich Verkehr in kleinen Gemeinden auf der Umleitungsstrecke, den sie sonst nicht gewohnt sind.

„Die Arbeiten auf der gut 5,5 Kilometer langen Strecke können aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität nur unter Vollsperrung stattfinden“, hatte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) bereits vor einigen Wochen mitgeteilt. Gut sei laut LBV, das nicht nur die Fahrbahn, eine Brücke, der Parkplatz vor Talkau und drei Busbuchten (inklusive Warteflächen) erneuert würden, sondern auch der Radweg. „Radfahrer werden hierfür ab dem 3. Juni 2019 gesichert auf die B 207 umgeleitet, um diese Verbindung überhaupt zu ermöglichen“, heißt es.

Fast 20 Minuten Umweg in den Abendstunden

Doch ist die Umleitung vernünftig umgesetzt? Zeit für eine kleine Testfahrt der LN-Redaktion. Los geht es um 17.30 Uhr in Breitenfelde. Vor der Absperrung geht es rechts ab auf die „U 2“ Richtung Neuenlande, Borstorf, Köthel an der Grenze zu Stormarn, Mühlenrade und dann nach Talkau. Der Verkehr wird über L 200, L 220 und K 8 über Schretstaken bis nach Talkau auf die B 207 geführt. Umleitungsschilder gibt es genug. Doch die Strecke ist lang. Über 19 Minuten dauert es am frühen Abend, obwohl der größte Feierabendverkehr schon vorbei ist.

Die Sanierungsarbeiten an der B 207 zwischen Breitenfelde und Talkau dauern von Juni bis September. Quelle: Florian Grombein

Dann geht es von Talkau auf die „U 1“. Es geht über Tramm und Woltersdorf nach Breitenfelde. In Woltersdorf wird der Verkehr außerdem über die „U 121“ als Umleitung zur A 24 geführt. Hier ist die Verkehrsbelastung deshalb auch deutlich zu spüren, weil gleich zwei Umleitungen Pendler von außerhalb durch den kleinen Ort führen. Die „U 2“ dauert nur etwa 10 Minuten. Es ist also deutlich schneller, diese Umleitung zu fahren, wenn Ortskenntnisse vorhanden sind. Auch hier ist die Umleitung für Menschen ohne Ortskenntnisse lückenlos ausgeschildert.

Trotzdem gibt es bei Facebook einige Kritik. Schließlich wird der Verkehr in den Sommermonaten für Pendler zur Geduldsprobe. Im Feierabendverkehr war zwischen Breitenfelde und Talkau schon immer viel Verkehr. Doch nun verschärft sich die Situation laut LN-Lesern. Außerdem haben wir bei der LN-Testfahrt selbst in den Abendstunden deutlich mehr Autos registriert, als sonst üblich in den kleinen Umlandgemeinden.

Von Baustellen umzingelt

„Es kommt zu extremen Stau wie in der Breitenfelder Dorfstraße“, sagt der Breitenfelder Timo Eckert und wendet sich mit Bildern und einer Karte von Staumeldungen an unsere Redaktion. „Ich fühle mich im Moment von Baustellen umzingelt. Auf den Umleitungsstrecken ist wahnsinnig viel Verkehr“, sagt auch Annekatrin Bertau Blum auf dem öffentlichen Facebookprofil der LN-Herzogtum-Lauenburg. So wie ihr geht es derzeit vielen, die Richtung Hamburg oder Lübeck pendeln müssen. Im Wald zwischen Borstorf und Koberg sei schon der erste Lkw auf die fast nicht vorhandene Bankette geraten und habe diese tief aufgewühlt, berichten Zeugen. Für die Menge und Größe der Lkw sei die Straße definitiv nicht geeignet, nicht zuletzt wegen der reichlich kurvigen Streckenführung, heißt es im Netz.

LN-Redakteur Florian Grombein hat sich auf Umleitungs-Testfahrt begeben. Quelle: Florian Grombein

 

Ampelschaltung sollte besser abgestimmt werden

Dana Steffen berichtet: „An Tempo 30 in der Schulstraße wird sich gar nicht gehalten.“ Die Vorfahrt werde außerdem missachtet. „Ist eine Gefahr für die Grundschüler dort. Ich hab meine Tochter um 14 Uhr von der Schule abgeholt und da fuhr ein Auto nach dem anderen. Man kam fast noch nicht mal über den Zebrastreifen.“ Facebook-Nutzerin Britta Robrahn sagt: „Die Ampelschaltung in Breitenfelde sollte an den Verkehr besser angepasst werden.“ Sie stand demnach zwischen Woltersdorf und der B 207 ganze 20 Minuten im Stau. Dabei sei viel weniger Gegenverkehr erkennbar gewesen.

Und Oliver Mariak berichtet auf Facebook aus Niendorf an der Stecknitz. „Man merkt, dass der Verkehr durch unser Dorf zugenommen hat und sich nur eine geringe Zahl an Verkehrsteilnehmern an die 30’ger Zone hält.“ Er hoffe, dass die Kreisverwaltung das mit mobilen Blitzern kontrollieren werde. Auch in der Schulstraße in Breitenfelde schlägt er mehr Kontrollen vor. Dort sei nur für Anlieger freie Fahrt.

Florian Grombein

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

350 Ratzeburger Kindergartenkinder sind am Freitag bei der Kita-Olympiade im sportlichen Spaß-Wettbewerb angetreten und haben jeder ein T-Shirt und die Erfahrung gewonnen, dass Sport in Gemeinschaft Spaß macht. Es ist die vierte Veranstaltung dieser Art, die vom Ratzeburger Sportverein und den Kindergärten gemeinsam organisiert wird.

07.06.2019

Es war ein Missgeschick im Beidendorfer See, als Ulrich Schwentzick vor 40 Jahren der Ehering im seichten Wasser vom Finger rutschte. Nun hat der 76-Jährige wieder ein bisschen Hoffnung, dass das gute Stück wieder auftauchen könnte.

07.06.2019

Zwei freischaffende Künstler und die Montagsmaler der Louisenhofgemeinschaft laden zur Ausstellung im Schwarzenbeker Amtsrichterhaus ein – Midissage mit Gartenkonzert und Antipasti.

07.06.2019