Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Bahn ließ Passagiere ohne Informationen schmoren“
Lokales Lauenburg „Bahn ließ Passagiere ohne Informationen schmoren“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 15.07.2019
Unfreiwilliger Halt am Sonnabend. Passagiere ließen sich abholen. Quelle: hfr
Anzeige
Reinbek/Büchen

LN-Leser Reinhard Stender aus Büchen gehörte zu den rund 500 Reisenden, die am Sonnabend bei Gewitter im Regionalexpress bei Reinbek feststeckten (die LN berichteten). Grund waren Äste, die in die Oberleitung gefallen waren. Stender kritisiert Service und Informationspolitik der Bahn. Hier sein Augenzeugenbericht: „Um 17.12 Uhr blieb der Regionalexpress (RE) Hamburg-Rostock kurz vor dem Bahnhof Reinbek auf offener Strecke stehen. Im RE stiegen auf Grund der ausgefallenen Klimaanlage die Temperaturen. Die Türen ins Gleisbett wurden erst um 17.42 geöffnet. Die Zugdurchsagen waren unverständlich. Es fehlte die Information. Um 18.20 bekamen einige Passagiere im Doppelstockwagen Atemschwierigkeiten. Auch die reichlich anwesenden Kinder hatten gut durchgehalten. Jetzt wurden auch sie sehr unruhig. Mein Anruf bei der Polizeistation in Reinbek und bei der Notfallmeldestelle Tel.112 verlief ergebnislos, da mir beide mitteilten, dass dies Sache der Bahn sei. Um 18.30 wurde der Zug von der Bundespolizei evakuiert. Bis dahin mussten alle im stickigen Zug verharren. Der Schaffner ließ sich erst 10 Minuten vor der Evakuierung in den Waggons sehen. Wie für die über 200 Passiere die Weiterfahrt Richtung Rostock organisiert wurde, ist mir nicht bekannt. Ich ließ mich von meiner Tochter mit dem Auto abholen.“

Anzeige

hh

Anzeige