Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Alle Grundstücke „Am Bahndamm“ vergeben
Lokales Lauenburg Alle Grundstücke „Am Bahndamm“ vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 04.09.2018
Auf einer Fläche von rund drei Hektar weist die Gemeinde Berkenthin ein neues Baugebiet "Am Bahndamm" mit 17 Grundstücken zwischen 620 und 1142 qm aus. Alle Grundstücke sind bereits reserviert.
Auf einer Fläche von rund drei Hektar weist die Gemeinde Berkenthin ein neues Baugebiet "Am Bahndamm" mit 17 Grundstücken zwischen 620 und 1142 qm aus. Alle Grundstücke sind bereits reserviert. Quelle: Joachim Strunk
Anzeige
Berkenthin

Kurz vor den Sommerferien hatte die Gemeinde Berkenthin ihr neues Wohnbaugebiet „Am Bahndamm“ freigegeben. Von 35 Bewerbern um die 17 Grundstücke war die Hälfte erfolgreich: Am vergangenen Wochenende erhielt der letzte Interessent den Zuschlag von Bürgermeister Michael Grönheim.

Ab Oktober soll es losgehen mit der Erschließung des insgesamt drei Hektar (brutto) großen Gebietes nördlich des ehemaligen Bahndamms und östlich der Rondeshagener Straße. Netto sind es 1,3 Hektar mit 17 Grundstücken in Größen zwischen 620 und 1142 Quadratmetern sowie den Zufahrtsstraßen.

135 Euro inklusive Erschließung

„Die Grundstückspreise hier liegen jetzt bei 135 Euro inklusive Erschließungskosten für öffentliche Leitungen wie Wasser, Abwasser, Gas und Strom“, erklärt Berkenthins Bürgermeister Michael Grönheim. Versorgungsleitungen für Telefon und Internet müssten finanziell privat übernommen werden.

Beim vorherigen Baugebiet „Stiegkoppel“ am Ortseingang Berkenthins an der B208 von Sierksrade kommend lagen die Preise 2013 noch bei 95 Euro. Damals hatten viele Hamburger die wesentlich billigeren Grundstückskosten im Vergleich zum Randgebiet der Metropole Hamburgs – in Ahrensburg zwischen 220 und 260 Euro – ausgenutzt und zugeschlagen. Selbst in Krummesse, das ja zur Hälfte lübsch und zur Hälfte lauenburgisch ist, liegen die Grundstückskosten teilweise bei 180 Euro (plus) pro Quadratmeter.

Nächstes Baugebiet Friedenstraße

„Aufgrund des allgemeinen Baubooms und der niedrigen Bankzinsen ist die Nachfrage in jüngster Zeit sehr gestiegen, damit aber auch die Erschließungskosten und die Baupreise“, weiß Grönheim, der sich auch beruflich mit Immobilien- und Baufragen auskennt. So liegen die Grunderwerbssteuern hierzulande derzeit bei 6,5 Prozent. Mit den Notar- und Gerichtskosten komme ein Bauwilliger leicht auf zehn Prozent Zusatzkosten. Bei 135 Euro je Quadratmeter und einer Grundstücksgröße von 1000 qm liegen die dann bei stolzen 13.500 Euro.

Interessenten gibt es nach wie vor in Berkenthin. Nicht nur die Hälfte der jüngsten Kandidatenschar – „auf meiner ersten Interessentenliste standen mehr als 60 Namen“, so Grönheim. Sondern immer noch weitere. Insofern plant die Gemeinde bereits ein weiteres Baugebiet (B-Plan 23): südlich der Friedenstraße (zwischen dem ehemaligen Grün-Recycling-Platz am Friedhof und der Kamelkoppel des Tierarztes Andreas Fey). Hier rechnet Grönheim aber erst im Spätsommer 2019 mit dem Abschluss der Bauleitplanung und Erschließung.

Joachim Strunk

Lauenburg Bauausschuss stellt Weichen - Ratzeburg schafft mehr Wohnraum
05.09.2018
04.09.2018