Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Blauröcke in weißen Hemden
Lokales Lauenburg Blauröcke in weißen Hemden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 29.07.2014
Stolz präsentiert Niklas Kablowski von der FF Groß Zecher das Fahnenband des Amtswehrfestes.
Groß Zecher

Zwei Dutzend Feuerwehren des Amtes Lauenburgische Seen und umliegender Gemeinden begingen am vergangenen Sonnabend ihr diesjähriges Amtswehrfest in Groß Zecher am Schaalsee. Bei hochsommerlichen Temperaturen um 30 Grad machten sich immerhin 278 Kameradinnen und Kameraden, begleitet vom Musikzug der Feuerwehr Sterley und dem Spielmannszug der Feuerwehr Mölln, angeführt von ihrem Amtswehrführer Axel Maluche auf ihren Festumzug durch Groß Zecher.

Zahlreiche Schaulustige und Besucher säumten den Marschweg und hießen auch die mitmarschierenden Ehrengäste, wie etwa einige Bürgermeister des Amtes, herzlich willkommen. Die Strecke führte auf einem Rundkurs durch den Ort und zunächst zu einem Zwischenstopp auf dem Gelände des Gutshofes Groß Zecher. Im malerischen Ambiente des Herrenhauses der Familie von Witzendorff, die auch dankenswerter Weise die Gutsscheune für den Festball am Abend zur Verfügung stellte, wurden folgende Feuerwehrleute durch den Kreiswehrführer des Herzogtums Lauenburg, Kreisbrandmeister Michael Raddatz, befördert:

Richard Betzinger (Einhaus) zum Oberlöschmeister, Dana Böckmann (Dargow) zur Hauptlöschmeisterin, Peter Litzbarski (Ziethen) zum Oberbrandmeister.

Das Brandschutzehrenzeichen in Silber erhielten Gerd Maas-Oldörp (Salem), Marco Fieger (Groß Sarau) und Andreas Oemick (Hakendorf). Das Brandschutzehrenzeichen in Gold erhielten Gudrun Dohrendorf (Salem), Gerd Frank und Reinhard Jahnke (beide Seedorf). Mit dem schleswig-holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Silber wurde Hans-Joachim Höfler von der Feuerwehr Bäk-Mechow-Römnitz ausgezeichnet.

Beim anschließenden Festkommers ließen es sich viele geladene Gäste nicht nehmen, ein Grußwort an die versammelten Feuerwehren zu sprechen. Sie alle fanden lobende Worte für die geleistete Arbeit der Ehrenamtlichen und warben um Anerkennung auch durch die Bevölkerung, die das Geleistete oftmals als selbstverständlich ansehe. Besonders der Bürgermeister der Gemeinde Seedorf, Detlef Rodust, dankte seinen beiden Wehrführern Heiko Rühs und Hans-Hermann Scheel für ihr großes Engagement und überreichte beiden zu den Jubiläen der Wehren Seedorf (85 Jahre) und Groß Zecher (80) Geschenke verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Nach dem offiziellen Teil des Tages ging das Amtswehrfest gegen 19 Uhr in einen öffentlichen Festball über, bei dem, zu bester Live-Musik von „Olli & friends“, Feuerwehrleute, Einwohner, Campinggäste und zahlreiche Besucher fleißig tanzten, sich stärkten und auch das eine oder andere Getränk nach diesem schweißtreibenden Tag zu sich nahmen.

Die Feuerwehren Seedorf und Groß Zecher bedanken sich bei allen Gästen für ihre Teilnahme, bei den Sponsoren für die großzügige Unterstützung und hoffen, dass alle Besucher diesen heißen Tag am Schaalsee in guter Erinnerung behalten.

Zahlen und Fakten

24 Freiwillige Feuerwehren gibt es aktuell im Amt Lauenburgische Seen, in denen 581 Aktive ihren freiwilligen Dienst versehen. Sie alle stehen rund um die Uhr das ganze Jahr lang für den Dienst am Nächsten unentgeltlich zur Verfügung.
10 Gemeinden im Amt — Brunsmark, Dargow, Hakendorf / Klein Zecher, Hollenbek, Horst, Kittlitz, Groß Zecher, Salem, Seedorf und Sterley — haben zudem vor vier Jahren die gemeinsame „Jugendwehr Schaalsee“ gegründet. Nicht vergessen darf man natürlich auch die Ehrenabteilungen ehemaliger aktiver Feuerwehrleute im Amt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gudower Kriegsgericht verknackt Schützenoberst Diestel. Mathias Penski freut sich über Königswürde.

29.07.2014

Vikar Wolffson präsentiert besondere Erkundungstour.

29.07.2014

Restaurator Boguslaw Radis hat vier Bände des Reformators Johann Brenz von Insekten, Feuchtigkeit und Schimmel befreit. Die Fielmann AG sponserte die Wiederherstellung.

29.07.2014