Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Panther-Challenge: Nervenkitzel in 15 Metern Höhe
Lokales Lauenburg Panther-Challenge: Nervenkitzel in 15 Metern Höhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 03.07.2019
Johanna Kühn (17, vorn) und Niklas Wöbse (15) in Aktion bei der Fluthilfe-Station, wo Sandsäcke zu einem korrekten Damm aufgeschichtet werden müssen. Quelle: Joachim Strunk
Ratzeburg

 Einen weiten Weg hat Johanna Kühn auf sich genommen: „Ich komme aus Leipzig, das ist in Sachsen“, erklärte sie dem LN-Reporter. Seit sie in der Grundschule ist, will sie zur Polizei. „Damals war ich bei einem Tag der offenen Tür unserer Landespolizei.“

An der „Hochwasser-Station“ musste ein mit Sandsäcken beladener Lkw eine gewisse Strecke vom Team gezogen werden. Quelle: Joachim Strunk

Jetzt besucht die 17-Jährige ein Gymnasium und will dort ihr Abitur machen. Danach wird sie sich bei der Bundespolizei bewerben. „Ich möchte in den gehobenen Dienst und gerne eine Hubschrauber-Piloten-Ausbildung machen“, erklärt die toughe junge Frau.

Niklas Wöbse (15, Mitte) beim Lauf an der körperlich bis an die Grenzen gehenden Work-out-Station. Insgesamt acht Durchgänge schaffte sein Team in dem vorgegebenen Zeitrahmen. Erstklassig! Quelle: Joachim Strunk

Auch Niklas Wöbse möchte später gerne in den Polizeidienst. Der 15-Jährige aus Suhlendorf in der Nähe von Uelzen in Niedersachsen besucht eine Kooperative Gesamtschule und strebt dort ebenfalls erst einmal das Abitur an. Die verschiedenen Aufgaben findet er klasse, „man kommt hier echt an seine Grenzen, aber es ist toll“.

Johanna Kühn (17) macht Liegestütze an der Work-out-Station. Bis zur letzten Sekunde quälten sie und ihre Kameraden sich, um ein gutes Mannschaftsergebnis zu erzielen. Quelle: Joachim Strunk

99 junge Leute im Alter zwischen 14 und 20 Jahren haben Polizeihauptkommissar Philip Grupe und seine Mitarbeiter des Sachgebiets Öffentlichkeit aus mehr als 300 Bewerbern – jährlich sind es etwa 20 000 für 3- bis 3500 zu besetzende Stellen – ausgefiltert und eingeladen. Vor sechs Wochen wurden die Auserwählten informiert und konnten sich noch auf den Termin vorbereiten.

Eskalierte Situation am Bahnsteig. Unter angetrunkenen Fußballfans müssen die jungen Polizisten drei Tatverdächtige eines bewaffneten Ladendiebstahls identifizieren und „aussortieren“. Quelle: Joachim Strunk

Doch das scheint bei den meisten gar nicht notwendig gewesen zu sein. Die jungen Damen und Herren zeigen sich körperlich fit und durchtrainiert, geistig rege und allesamt hoch motiviert.

Johanna Kühn hat einen tatverdächtigen Ladendieb aus dem Pulk der Fußballfans identifiziert und vorläufig festgenommen. Quelle: Joachim Strunk

„Es ist noch kein Einstellungstest. Sie sollen mit diesem Training aber möglichst gut darauf vorbereitet werden“, erklärt Oberkommissar Nils Gertz. Fest steht schon am frühen Nachmittag, dass sich die Jugendlichen hervorragend präsentieren.

Laut TMF-Ausbilder Michael Brandt von der Ratzeburger Feuerwehr war dies die mental härteste Aufgabe für die Polizei-Praktikanten, die auf der Drehleiter des Teleskopmastfahrzeugs (TMF) in den obersten Stock des alten Silos in 15 Meter Höhe klettern mussten. Quelle: Joachim Strunk

„Schon der erste Tag mit der ,Demo’, dem 6-km-Lauf zur Farchauer Wiese und dem anschließenden Schlauchbootrennen (2 km) bis zum Ratzeburger Ruderclub hat unsere Erwartungen übertroffen“, bilanziert Grupe. Er kann sich etliche der Challenge-Teilnehmer als künftige Kolleginnen und Kollegen vorstellen.

Johanna Kühn auf der Drehleiter des TMF. Zwar hatte wohl jeder der Praktikanten gehörigen Respekt vor dieser schwindelerregenden Aufgabe und war mehr oder minder verkrampft beim Aufstieg in 15 Meter Höhe. Allerdings, so Michael Brandt von der Ratzeburger Wehr, hatte kein Aspirant diese Aufgabe verweigert. Quelle: Joachim Strunk

Selbst für diejenigen, die jetzt nicht in Ratzeburg teilnehmen konnten, besteht noch eine Chance auf ihren Traumberuf. „Wir haben alle abgelehnten Bewerber mit Eltern oder Verwandten zur Abschlussveranstaltung am Donnerstag ab 13.30 Uhr eingeladen, um sich hier noch einmal alles anzusehen und zu informieren“, sagt Grupe.

Joachim Strunk

Der BUND hat mit Unterstützung der Sparkasse in drei Schulen im Herzogtum Insektenburgen aufgestellt.

03.07.2019

Die ersten 24 Stunden im Waldbrand-Einsatz bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern haben die Lauenburgischen Retter hinter sich. Mindestens 24 Stunden haben sie noch vor sich.

03.07.2019

Doppelwechsel im Jugendherbergsverband „Nordmark“: Stefan Wehrheim aus Ratzeburg führt künftig die Geschäfte in Hamburg, Nachfolger Lasse Schörling (26) ist jüngster „Herbergsvater“ im Norden.

02.07.2019