Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Das war wichtig im Lauenburgischen: Heftiger Streit um Wahlen und Wale
Lokales Lauenburg

Das war wichtig im Lauenburgischen: Heftiger Streit um Wahlen und Wale

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 29.12.2021
Da orgeln sie gemeinsam für einen guten Zweck, nämlich die Sanierung eines wertvollen Instruments: Die lauenburgischen Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz (Grüne, v. l.), Nina Scheer (SPD) und Norbert Brackmann (CDU) an der Scherer-Bünting-Orgel von St. Nicolai zu Mölln. Von diesem Trio ist Norbert Brackmann (vorne) ausgeschieden. Er trat nicht mehr zur Bundestagswahl an. Sein von der CDU nominierter Nachfolger Thomas Peters wurde von Nina Scheer im Kampf ums Direktmandat geschlagen. Und auf der Landesliste war Peters zu weit hinten platziert. Konstantin von Notz holte bei der Bundestagswahl mehr Erststimmen, als seine Partei im Wahlkreis 10 Zweitstimmen bekam, und ist weiter Abgeordneter in Berlin.
Da orgeln sie gemeinsam für einen guten Zweck, nämlich die Sanierung eines wertvollen Instruments: Die lauenburgischen Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz (Grüne, v. l.), Nina Scheer (SPD) und Norbert Brackmann (CDU) an der Scherer-Bünting-Orgel von St. Nicolai zu Mölln. Von diesem Trio ist Norbert Brackmann (vorne) ausgeschieden. Er trat nicht mehr zur Bundestagswahl an. Sein von der CDU nominierter Nachfolger Thomas Peters wurde von Nina Scheer im Kampf ums Direktmandat geschlagen. Und auf der Landesliste war Peters zu weit hinten platziert. Konstantin von Notz holte bei der Bundestagswahl mehr Erststimmen, als seine Partei im Wahlkreis 10 Zweitstimmen bekam, und ist weiter Abgeordneter in Berlin. Quelle: Strunk Joachim
Mölln

Insofern waren der Streit um die Abwahl von Bürgermeister Gunnar Koech in Ratzeburg, der Wahlkampf um die Bundestagsmandate im September und auch der...