Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Ehepaar Lampe schoss in Kastorf am besten
Lokales Lauenburg Ehepaar Lampe schoss in Kastorf am besten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 12.08.2019
Das neue Königspaar in Kastorf: Elke und Harry Lampe mit Schützenoberst Klaus Schmidt-Burmester (links). Quelle: Matthias Schütt
Kastorf

Die besten Schützen des Schützenvereins Kastorf und Umgebung e. V. sind ein Ehepaar: Elke und Harry Lampe ließen alle Konkurrenten bei den getrennten Kleinkaliber-Wettbewerben über 50 Meter hinter sich, wobei die Dame noch einen Tick besser war als ihr Ehemann. Beide hatten schon in früheren Jahren die Krone errungen, Harry 2013 und 2014, Elke 2015. Auf den Plätzen folgten bei den Damen Elvira Jahn und Carmen Burmester, bei den Herren Wolfgang Thielsen und Jan-Henrik Stamer.

Da das Schützenfest in Kastorf seit 40 Jahren gemeinsam mit dem Kinderfest veranstaltet wird, zogen am Sonntag nicht nur die Schützen durchs geschmückte Dorf, sondern auch viele Familien mit ihrem Nachwuchs. Mit dabei auch die befreundeten Schützenvereine aus Berkenthin, Linau, Mustin, Nusse und Sandesneben. Für die musikalische Umrahmung sorgten der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Klinkrade und der Krummesser Spielmannszug.

Aus Anlass des Schützenfestes wurden mehrere Mitglieder mit Ehrennadeln ausgezeichnet: Carmen Burmester in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft, Volker Kröger und Horst Schäkel in Gold für 40 Jahre. Für seine 30-jährige Tätigkeit im Vorstand des Vereins wurde Schützenoberst Klaus Schmidt-Burmester ebenfalls eine goldene Ehrennadel verliehen.

Von Matthias Schütt

Der schwere Unfall auf der B207 bei Fredeburg bleibt mysteriös. Bei dem Unfall wurde ein Mann verletzt, Hinweise auf weitere Insassen hat die Polizei keine. Dennoch behauptet das Unfallopfer, nicht gefahren zu sein. Jetzt veröffentlichte die Polizei das Ergebnis eines Atemalkoholtests.

12.08.2019

Böse Panne bei der Fahrt eines Treckergespanns zwischen Albsfelde und Ratzeburg: Aus einem Anhänger landeten wegen eines Defekts mehrere Tonnen Weizen auf der Fahrbahn.

12.08.2019

Jetzt liegen die Pläne für die Erweiterung des Möllner Tierheimes vor, in der auch eine landesweit einzigartige Quarantäne-Station für Hunde entstehen soll. Doch die Kosten für den Bau explodieren unter anderem durch Gutachten: 1,8 Millionen Euro muss der Tierschutz aufbringen. Das geht nicht ohne weitere Spenden. Gesammelt werden soll unter anderem beim der Feier zum 30-Jährigen Bestehen mit einigen Promis.

11.08.2019