Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Ein Fest für Augen und Ohren
Lokales Lauenburg Ein Fest für Augen und Ohren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:10 12.07.2017
Anzeige
Mölln

In der dritten Kultursommer- Woche vom 15. bis 21. Juli dominieren die gestaltenden Künste. Kunstfreunde können sich auf ein geballtes Atelier-Wochenendes mit einem Dutzend Ausstellungen freuen. Mehr als 20 kreative Künstler treten mit ihren Werken in Kontakt mit den Besuchern. Musikalische Akzente setzen sieben Konzerte in zwei Städten und an sechs Orten auf dem Land. Hier ein Blick in das Programm:

Konzerte: Ein musikalisches Signal besonderer Art wird am Sonntag, 16. Juli, um 16.30 Uhr „Der Klangsee“ setzen. Die Bühne für das Freiluftkonzert ist der eiszeitliche Pinnsee östlich von Mölln. An dessen sonst stillen Ufern werden rund 60 Instrumentalisten der Kreismusikschule ein neues Werk von Gerrit Schwab uraufführen. Ihre instrumentale Musik verbindet sich über dem See mit den Geräuschen der Natur. Das Publikum kann dazu um den See wandeln oder an den Ufern ruhen. Thomas Franz (Querflöte), Helmut Maxa (Klarinetten), Marco Hector (Trompeten), Gerrit Schwab (Saxophon), Hirokuni Mukai (Posaunen, tiefes Blech) und Max Zeidler (Percussion, Schlagwerk) versprechen mit ihren zahlreichen Schülerinnen und Schülern die Zuhörer wie schon bei der Premiere im vergangenen Jahr zum Träumen zu bringen. Die Gesamtleitung hat Kreismusikschulleiter Peter Seibert.

Anzeige

Musik kann aber auch ganz anders klingen, wie die anderen Konzerte zeigen. Am Sonnabend, 15. Juli, um 19.30 Uhr, etwa kommen Folkfreunde in Koberg, Koppelkaten 5, mit Jörg-Rüdiger Geschke (Fingerstyle-Gitarre und Lieder) auf ihre Kosten. In Salem ist beim „Sing Along“ am Donnerstag, 20. Juli, um 19 Uhr gemeinsamer Singspaß garantiert (6 Euro). Die Musik im Gemeindezentrum machen das Trio Saitenbalg, das sind Jörg-Rüdiger Geschke, Lorenz Stellmacher und Uwe Thomsen, sowie Benjamin Lütke (Schlagzeug) und Peter Köhler (Cello). Am Freitag, 21. Juli, um 20 Uhr lädt der Liedermacher Klaus Irmscher in der Domäne Fredeburg mit Gitarre, Mandola und Gesang zum „Ansprechen – Bann brechen“ ein (8 Euro).

Ausstellungen: Wer auf „Augenschmaus“ aus ist, braucht ein Fahrzeug und viel Zeit: Das dritte Kultursommer-Wochenende deckt Freunden der gestaltenden Künste ein Gourmet-Buffet mit Ausstellungen und offenen Ateliers. Nördlichster Anlaufpunkt ist der Drosselweg 29 in Berkenthin, wo am Sonntag, 16. Juli, von 12 bis 18 Uhr Ilona Kelling und Karsten Müller Malerei und Metallkunst zeigen. Alle anderen Künstler sind am Sonnabend und Sonntag, 15. und 16. Juli, dabei. In der Bäker Straße 15 in Mechow präsentieren Ebba Sakel und Friederike Otte Malerei, Schnitte und Zeichnungen jeweils von 11 bis 18 Uhr. Zur selben Zeit sind in Koberg, Koppelkaten 5, „Kunst und Natur“ zu Hause mit Skulpturen von Marianne Schäfer und Land-Art von Ursula Freitag. In der und um die Kirche in Breitenfelde zeigen Hans und Heidrun Kuretzky ihre Ausstellung „Heiliges Pläsier. Ehrliche Haut“. Das Atelier von Antje Ladiges-Specht mit Bildern, Kleidung und Schmuck lockt in Klein Zecher, Am Müllerweg 1, von 12 bis 18 Uhr. Schwarzenbek bietet wie Mölln zwei Gänge an: Die Galerie Mucha zeigt von 14 bis 18 Uhr Bildhauerei von Pierre Schumann und Skulpturen weiterer Künstler, das Amtsrichterhaus eröffnet am Sonnabend um 19.30 Uhr die Ausstellung „Pars pro toto“ mit Malerei und Grafik von Tomasz Paczewski. Der Büchener Künstler Jürgen L. Neumann serviert in seinem Atelier, Waldhallenweg 2 B, von 14 bis 19 Uhr „Harmonische, artige und weniger artige Bilder“, während in Geesthacht eine Reihe wechselnder Kreativer aus der Umgebung gemeinsam im Werkstatt-Café SmuX ausstellt. In Mölln können Besucher Karl- Heinz Kocks informelle Malerei mit dem Ausstellungstitel „Bild – Ereignis – Bild“ und Werke aus der Kunsttherapie im Haus Seeblick, Grambeker Weg 109, von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Juli, jeweils von 14 bis 18 Uhr bestaunen.

Kunsthandwerk: Keinesfalls vergessen sollten Kulturlauber an diesem Wochenende die „AltstadtART“ in Lauenburg. Dort hat der Verein Kunst und Genuss am Fluss wieder eine Reihe exzellenter Kunsthandwerker eingeladen, die entlang der Elbstraße in der Altstadt mit ihren Kreationen bezaubern.

Für Kinder ab vier Jahren stellt der Kultursommer am Donnerstag, 20. Juli, um 15.30 Uhr eine „Märchenreise mit Konzilius“ in Aussicht. Als Reiseführer mit dieser kleinen Schiffsratte sind Anna und Wolfgang Malten angeheuert. Die Spieler und das junge Publikum laufen dabei erstmals die Stadtbücherei Ratzeburg, Unter den Linden 1, als Hafen an.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie online auf www.kultursommer-am-kanal.de

LN