Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Eltern kritisieren Anhebung der Kita-Beiträge
Lokales Lauenburg Eltern kritisieren Anhebung der Kita-Beiträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 20.06.2019
Bevor die Kita-Gebühren gedeckelt werden, sollen sie in Schwarzenbek noch einmal steigen. Eltern protestieren. Quelle: ddp
Schwarzenbek

Die Kitaeltern in Schwarzenbek sind alarmiert. Während die Jamaika-Koalition in Kiel gerade eine Deckelung der Kitabeiträge beschlossen hat, sollen diese vor in Kraft treten der Regelung noch einmal angehoben werden. Für die Eltern Anlass, vor der Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstag-Abend (19 Uhr, Rathaus) ihrem Unverständnis mit einem offenen Brief Luft zu machen.

Anstatt die Gebühren schon jetzt zu senken oder zumindest zu stabilisieren plane Schwarzenbek „als scheinbar einzige Kommune im Land auf dem bereits bestehenden hohen Gebührenniveau noch einmal weiter anzuziehen“, klagen die Eltern. Dass die Eltern für die kommenden zwölf Monate noch einmal kräftig zur Kasse gebeten würden, sei „wider der Politik in Schleswig-Holstein“.

Für die Eltern sei nicht nachvollziehbar, warum andere Kommunen in der Lage seien, mit ihren Gelder so zu haushalten, dass keine Erhöhungen mehr nötig sind. Und die hätten keine hohen Überschüsse und Gewerbesteuereinnahmen durch ortsansässige Weltmarktführer.

Viele Eltern in Schwarzenbek müssten angesichts der Kosten von im Schnitt 800 Euro monatlich für die Betreuung für zwei Kinder teils 40 Prozent ihres Gehalts dafür aufwenden. Die Kita-Gebühren seien somit, neben der Miete, der größte Haushaltsposten. Und das Krippengeld würden Kinder nur bis zu ihrem dritten Geburtstag erhalten.

Die Unterbringung eines Kindes dient schließlich nicht nur der wichtigen frühkindlichen Bildung, sondern auch der Tatsache, dass beiden Eltern die ausreichende Teilnahme am Berufsleben ermöglicht werden soll. Dies habe schließlich auch weitreichende Konsequenzen auf die eigene finanzielle Absicherung im Alter. „Die Betreuung eines Kindes darf daher nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein“, fordern die Eltern.

Die Kitabeiträge sind allerdings nur ein Thema der Sitzung. Die Lübecker Nachrichten werden von der Stadtverordnetenversammlung in einem Live-Blog auf LN-Online berichten.

In einer früheren Version hatten wir einen Sitzungsbeginn von 19.30 Uhr genannt. wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Holger Marohn

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Einfamilienhaus in der Gemeinde Einhaus (Kreis Herzogtum Lauenburg) hat am Mittwochabend nach einem Blitzschlag Feuer gefangen. Inzwischen ist der Brand gelöscht, ein Dachdecker wird den Dachstuhl nun mit einer Plane abdecken.

19.06.2019

Die Elternvertreter des Gymnasiums Schwarzenbek fordern die versprochene Digitalisierung der Schule. Erst werden sie immer wieder vertröstet. Inzwischen bekommen sie gar keine Antworten mehr.

19.06.2019

Das Land setzt bei der Umstellung auf emissionsfreie Nahverkehrszüge auf „Akku Flirt“ aus der Schweiz. Sie lösen ab 2022 die Dieseltriebwagen ab. Nachgeladen werden die Akkus an Oberleitungen.

19.06.2019