Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Erhebliche Differenzen: CDU schasst Meins
Lokales Lauenburg Erhebliche Differenzen: CDU schasst Meins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 13.02.2019
Swantje Meins (Mitte) im Dezember in den Reihen ihre Fraktion. Quelle: Foto: FG
Mölln

Paukenschlag bei der Möllner CDU. Die Fraktionsvorsitzende Swantje Meins hat ihren Austritt aus der Fraktion und auch aus der Partei, der sie seit 2003 angehörte, mitgeteilt. Laut Möllner Union ist die Stadtvertreterin aufgrund von erheblichen Differenzen mit großer Mehrheit abgewählt worden. Meins kündigte an, als unabhängiges Mitglied der Stadtvertretung politisch in Mölln aktiv zu bleiben.

„Ich möchte Sie darüber informieren, dass ich meinen Rücktritt aus der Möllner CDU Fraktion sowie auch meinen Austritt aus der CDU erklärt habe“, erklärte Meins bereits am Dienstagabend in einer E-Mail an unsere Redaktion. Am Mittwochvormittag dann bestätigte die CDU den Vorgang. „Die amtierende Fraktionsvorsitzende wurde aufgrund von erheblichen Differenzen mit großer Mehrheit von den Fraktionsmitgliedern abgewählt“, schreibt Fraktionsmitglied Claas Schlie. Vorübergehend übernehmen die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, Christiane Gehrmann, Claas Hendrik Schlie und Jörg Steffen die Aufgaben der Fraktionsführung, heißt es. „Wichtig ist jetzt, dass die fraktionsinternen Belange im Fokus stehen, die Sacharbeit zwischen den Fraktionen weiter ausgebaut und das Verhältnis zur Verwaltung auf eine vertrauensvolle, sachliche Ebene zurückgeführt wird“, erklärte die Ortsvorsitzende Gehrmann.

Meins stehe dem Erfolg derPartei im Weg

Doch das Thema Sacharbeit hat offenbar im Wesentlichen zur Abwahl von Meins geführt. „Ich gehöre nicht zu den Menschen, die schmutzige Wäsche waschen. Doch die Fraktion ist der Meinung, dass ich ihrem Erfolg im Wege stehe“, erklärte Meins am Mittwoch auf Anfrage etwas bitter. Man glaube, sie sei für den fehlenden Erfolg der Partei verantwortlich. Auf die Frage, wie sich dieser Erfolg ein halbes Jahr nach einer Kommunalwahl messen lasse, bei der Meins ein Direktmandat holte, sagte Meins: „Das müssen sie die Partei fragen. Es ging mir aber politisch in erster Linie um die Sache und erst in zweiter Hinsicht um Parteiprofile“, sagte Meins. Das sei nun auch der Grund, warum sie aus der CDU austrete. Als direkt gewählte Stadtvertreterin werde sie sich weiterhin für das Wohl der Möllner Bürger einsetzen.

Mandat läuft bis 2023

Antr„Ich habe mein Mandat nicht ohne Grund.“ Sie wisse nicht, ob sie in Zukunft überhaupt noch einmal in eine Partei eintreten wolle. Es sei zu frisch, Sie behalte Antrags-, Rede- und Stimmrecht. Und die Wahlperiode gehe bis 2023. Meins trat 2002 in die CDU ein. 2003 wurde sie bürgerliches Mitglied in der Möllner Kommunalpolitik und saß seit 2011 für die CDU in der Stadtvertretung.

Florian Grombein

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Dschungel in die Möllner Kirche: Peter Orloff (74) ist mit den Schwarzmeer-Kosaken in der ausverkauften Möllner Nicolaikirche aufgetreten. Mit den LN sprach er über seine Liebe zur Musik und seine neuen und jungen Fans auf Instagram.

13.02.2019
Lauenburg Bürgermeisterwahl in Ratzeburg - Die Kandidaten positionieren sich

Erster Auftritt der Bewerber um den Chefsessel im Rathaus bei den Grünen fiel unspektakulär aus. Noch sind die Profile der einzelnen Kandidaten zu unscharf. Aber der Wahlkampf hat ja erst begonnen.

12.02.2019
Lauenburg Fall wird vor dem Landgericht wieder aufgerollt - Wird Schwarzenbeker Brandstifter in Psychiatrie eingewiesen?

Dass ein 24-Jähriger in einer Schwarzenbeker Siedlung mehrfach Feuer gelegt hat, ist unumstritten. Dass er laut Gutachter ungefährlich sei, wird jedoch kontrovers diskutiert. Nachdem er wieder gezündelt hat, wird der Fall vor dem Lübecker Landgericht neu aufgerollt.

12.02.2019