Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Erste Betriebskita in Schwarzenbek
Lokales Lauenburg Erste Betriebskita in Schwarzenbek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 14.02.2014
Noch stehen hier Bäume, bald die erste Betriebskita des ASB. Damit es schnell geht, ziehen (von links) Alexander Frädrich, Sven Minge, Frank Ruppert und Joachim Peter an einem Strang. Quelle: Silke Geercken
Schwarzenbek

Die Idee ist bereits zwei Jahre alt. „Gut Ding braucht Weile“, sagte der kaufmännische Geschäftsführer der LMT Group, Joachim Peter, gestern — kurz nach der Unterzeichnung des auf 20 Jahre angelegten Vertrages zwischen den drei Kooperationspartnern. Nach vielen Gesprächen mit dem ASB-Landesverband und der Stadt Schwarzenbek ist es gelungen, eine Kindertagesstätte mit 40 Plätzen (20 Krippenplätze für Kinder bis drei Jahre, 20 Plätze für Drei- bis Sechsjährige) zu konzipieren — rund 40 Jahre, nachdem der damalige Betriebskindergarten der Firma Fette mangels Bedarfs geschlossen wurde.

„Wir möchten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken. Das Kita-Angebot ist ein weiterer Anreiz, die LMT Group als Arbeitgeber zu wählen“, sagte Peter: „Wir wollen unseren Mitarbeitern ein Angebot machen, das bei der Organisation des Familienalltags hilft und gleichzeitig erlaubt, berufliche Herausforderungen anzunehmen.“ Das Unternehmen sehe die Kooperation auch als wichtigen Schritt zur Standortsicherung.

Auf dem 3800 Quadratmeter großen Gelände an der Grabauer Straße, der ehemaligen Schafweide direkt neben dem Betriebssportheim, wird die Kita gebaut. Bauherr ist der ASB-Landesverband, der die Fläche langfristig von der LMT Group gepachtet hat. Die Baukosten schätzte der ASB-Kreisvorsitzende Sven Minge auf rund 700 000 Euro. „Das Gebäude wird in Modul-Bauweise errichtet. Das geht schnell und hat eine gute Qualität. Wir gehen davon aus, dass die Kita zum neuen Kindergartenjahr am 1. September fertig ist“, sagte Minge. Dann werden sich die ersten Kinder von ihren Eltern in der ebenfalls geplanten „Kiss and Go-Zone“ verabschieden können.

Die Tagesstätte wird in fachlicher und finanzieller Verantwortung des ASB bleiben. Im Gegenzug kauft die Unternehmensgruppe zehn Belegrechte für Betreuungsplätze für ihre Mitarbeiter. Für die restlichen 30 freien Plätze können sich Eltern aus Schwarzenbek bewerben. Das Betreuungsangebot ist den Zeiten berufstätiger Eltern angepasst. Neben der Kernzeit von 7 bis 18 Uhr wird es zusätzliche „Backup-Plätze“ für kurzzeitige Betreuung außerhalb der regulären Öffnungszeit sowie für Kinder von Betriebsgästen geben. Die Gebühren entsprechen denen der anderen beiden ASB-Kitas in Schwarzenbek.

Ein achtstündiger Krippenplatz kostet 312 Euro, ein Kita-Platz 244 Euro. Die Kita hat eine Grundfläche von 420 Quadratmetern, wird bis auf die Weihnachtsfeiertage durchgehend geöffnet sein. Das Besondere an dieser Kita schilderte Alexander Frädrich, Fachreferent Kindertagesstätten beim ASB-Landesverband: „Flexibilität ist eine unserer Stärken. Inhaltlicher Schwerpunkt wird der Bereich Naturwissenschaft und Technik sein, passend zu unserem Nachbarn, dem Maschinenbauer Fette.“

Erfreut über die Partnerschaft ist auch Bürgermeister Frank Ruppert: „Die Vertragspartner zeigten sich sehr beschlussfreudig. Das wünsche ich mir in der Politik auch. Die LMT Group und der ASB helfen der Stadt Schwarzenbek aus einer prekären Situation.“

Bekanntlich fehlen in der Stadt Schwarzenbek 120 Betreuungsplätze, jetzt nur noch 90. Die Kita-Planung wurde in den vergangenen Wochen heftig diskutiert. In einer Stadtverordnetenversammlung Anfang März soll es nur um dieses Thema gehen und dann auch einen Beschluss über die Unterbringung weiterer Kita-Kinder geben.

• www.asb-betriebskita.de/index.html

Erfolgreiches Trio
Der ASB-Landesverband betreibt bisher drei Kindertagesstätten im Kreisgebiet, nämlich in Schwarzenbek und Escheburg. Die Betriebskita auf dem Gelände von LMT Fette in Schwarzenbek ist Pionierarbeit.
Die Stadt Schwarzenbek muss noch 90 Betreuungsplätze für Kita-Kinder schaffen. Am 22. Februar soll das Thema bei einer Klausurtagung beraten werden. In der Stadtverordnetenversammlung am 3. März wird ein Beschluss erwartet.
Die LMT Group steht als weltweit tätiges Familienunternehmen für Spitzenleistungen im Bau von Präzisionswerkzeugen und Tablettenpressen.

Silke Geercken

Auf der Streuobstwiese der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Ratzeburger Ortsteil Stüvkamp geht es heute weiter mit dem zweiten Teil des Obstbaumseminars.

14.02.2014

Breitenfelder Wählergemeinschaft überreichte Erlös ihres Sommerfestes.

14.02.2014

Am westlichen Ortsrand der Kreisstadt sind gute Einfälle gefragt — damit Werbung beim Kunden ankommt.

14.02.2014