Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Familiärer Badespaß im Lauenburgischen
Lokales Lauenburg Familiärer Badespaß im Lauenburgischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 09.07.2013
Alia (8, v.l.), Maxi (9) und seine Schwester Anna (8) planschen vergnügt mit dem Schwimmreifen Quelle: Fotos: Alessandra Röder
Pogeez

Auf den Autobahnen in Richtung Ostseeküste quälen sich die Autos Meter um Meter durch endlose Staus. Wer keine Lust hat, auf dem Weg zum Strand in seiner Blechbüchse einen Hitzeschlag zu erleiden, findet in den Seen des Herzogtum Lauenburgs eine tolle Alternative. In familiärer Atmosphäre können die Besucher stressfrei eine nasse Abkühlung genießen. Eltern haben ihre Kinder in der übersichtlichen Umgebung gut im Blick, während sie mit ihren Nachbarn plaudern können. Freibäder dienen in den Gemeinden oft als Treffpunkt mit Freunden und Bekannten. Außerdem muss der Badestätten-Besucher sich nicht mit Sand in allen möglichen Körperöffnungen herumschlagen.

In die Pogeezer DLRG-Badestätte kamen am Wochenende rund 300 Besucher, auch unter der Woche gibt es während der Ferienzeit reichlich Zulauf in der Badeanstalt am Ratzeburger See.

Claudia (43) und Jens (47) Lütgens haben Urlaub und sind deshalb mit Söhnchen Patrick (10) aus dem Universitätsstadtteil in Lübeck in die Badestätte von Pogeez gefahren, um das Sommerwetter zu genießen. Die Segler kommen seit drei Jahren regelmäßig nach Pogeez. Ihr Jollenkreuzer aus Holz liegt an dem Badesteg der Badeanstalt an. Das Ehepaar liebt die entspannten Segeltouren auf dem Ratzeburger See. Claudia Lütgens bevorzugt den See gegenüber der Ostseeküste. „Ich habe hier mein Kind im Blick, und werde nicht vom Sand paniert“, erklärt die Lübeckerin augenzwinkernd.

Auch Familie Hamann aus Groß Grönau kommt gerne in die Badeanstalt in Pogeez, da sie hier immer viele Bekannte treffen und die Badestelle gut bewacht ist. Mutter Carola genießt die Wärme. Einmal hat sie sich heute sogar schon ins Wasser gewagt. Bei 20 Grad Wassertemperatur lasse sich der Gang zum Wasser gut überwinden. Ihre Kinder Maxi (9) und Anna (8) sind kleine Wasserratten und planschen mit Freundin Alia (8) begeistert mit dem großen Schwimmring im Wasser. Die Verantwortlichen der DLRG-Badestätte in Pogeez sind erleichtert über das gute Wetter. „Es wird immer schwerer für uns, aufgrund der mangelnden Sommer“, beklagt Dagmar Timm, die erste Vorsitzende der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Pogeez/Holstendorf. Sie und der technische Leiter Erich Matzke hoffen auf zwei weitere gute Wochen, um die laufenden Ausgaben für die anfallende Pacht, Strom und Gehälter zu decken. Doch bei Lufttemperaturen um die 26 Grad haben die Betreiber Glück.

Dieses Jahr hat das Freibad einen Steg und den Gehweg saniert und wurde dabei von den Mitglieder und freiwilligen Helfern wie der Feuerwehr aus der Gemeinde unterstützt.

Das Freibad habe eine starke Verbundenheit zu den umliegenden Gemeinden. „Viele Besucher kommen aus der Umgebung und treffen sich hier. Jeder kennt sich und achtet gegenseitig auf seine Kinder“, erklärt Dagmar Timm. Der Schwerpunkt der Badestelle läge auf den Familien. Bürger aus Pogeez und Vereinsmitglieder kommen umsonst in die Badeanstalt. Für alle anderen kostet der Eintritt zwei Euro, Kinder unter sechzehn Jahren zahlen nur einen Euro.

Martina Füllner (45) und Heike Steffen (45) aus Pogeez sind Stammgäste im Pogeezer Freibad. Die Mütter kommen schon seit 25 Jahren regelmäßig her, im Laufe der Zeit wurde das Schwimmbad für sie zum „Müttertreff“. Bei Kaffee und Kuchen kann hier entspannt getratscht werden. Dabei achten alle gegenseitig auf ihre Kinder. „Am Wochenende sind wir hier im Sommer ein riesiger Pulk“, erzählt Martina Füllner begeistert. Die Pogeezerinnen haben eine persönliche Verbindung zu dem DLRG-Freibad und würden am liebsten „immer“ herkommen.

Stefanie Dohrendorf (43) ist die gute Seele im Bistro des Freibades. Die Verkaufsschlager seien Currywurst, Kaffee und natürlich Eis. Seit vier Jahren verkauft die Pogeezerin in dem Bistro. „Das ist perfekt, ich kenne viele nette Menschen hier und mein Sohn kann mitkommen und spielen“, freut sie sich.

Für die Sicherheit am Strand sorgt die aus Montabaur (Rheinland-Pfalz) angereiste DLRG-Gruppe. Die jungen Mitglieder kommen in der Ferienzeit für vier Wochen nach Pogeez, genießen die Zeit — und helfen ehrenamtlich. Bei kleineren Notfällen wie Schnittwunden und Wespenstichen waren sie sofort zur Stelle.

Die Badestelle in Pogeez feiert am 10. August von 14 bis 18 Uhr ihr 60-jähriges Bestehen. Für Kinder gibt es Spiele und Attraktionen wie eine Hüpfburg. Abends verwandelt sich die Badestelle in eine Partyzone, in der zu Hits aus den 80ern und 90ern getanzt werden kann.

Diese Quälgeister trüben den Badespaß
Den Badespaß stören in den Seen des Herzogtum Lauenburgs Blaualgen und Zerkarien. Die Badestelle „Aqua Siwa“ am Ratzeburger Küchensee wurde diesem Sonntag aufgrund von Blaualgenbefall gesperrt. In der DLRG-Badestelle in Pogeez klagt man über Zerkarien.


Blaualgen sind Cyanobakterien, zählen also nicht zu der Pflanzengruppe der Algen, sondern zu den Bakterien.

Die Cyanobakterien produzieren verschiedene Toxine, die auch für den Menschen schädlich sein können.


Zerkarien sind die Larvenform bestimmter Parasiten. Sie benutzen Enten als Wirt, die über ihren Kot die Wurmeier in das Wasser abgeben. Zerkarien verursachen beim Menschen juckende Quaddeln. Der Befall ist unangenehm, aber ungefährlich.

in der Pogeezer Badestelle. Alessandra Röder und R

Anke Spoorendonk absolvierte gestern ein umfangreiches Besuchsprogramm im Kreisgebiet und besichtigte dabei auch die Marienkirche.

Martin Stein 09.07.2013

Der „Kaiser“ dampft wieder. Am Sonntag hat der Verein unter Leitung des Vorsitzenden und Schiffsführers Markus Reich eine technische Werftprobefahrt auf der Elbe Richtung Geesthacht unternommen.

09.07.2013

Zwangsversteigerung wegen nicht bezahlter Forderungen beantragt.

Martin Stein 09.07.2013