Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Feuerwehren des Amtes Sandesneben-Nusse feierten in Linau
Lokales Lauenburg Feuerwehren des Amtes Sandesneben-Nusse feierten in Linau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:28 26.05.2019
Ein eindrucksvoller Feuerwehrzug präsentierte sich in Linau. Quelle: Matthias Schütt
Anzeige
Linau

In eindrucksvoller Formation mit 351 Feuerwehrleuten und drei Musikkapellen zeigten sich am Sonnabend die Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Sandesneben-Nusse beim Amtswehrfest in Linau. Nach dem Umzug durchs Dorf begrüßten Landrat Dr. Christoph Mager, Amtsvorsteher Ulrich Hardtke und Kreisbrandmeister Sven Stonies die auf dem Sportplatz angetretenen Wehren.

Während Mager die Bedeutung der 28 Feuerwehren für die Sicherheit in der Region hervorhob und insbesondere auf die zehn Menschen hinwies, die 2018 vor dem Tod gerettet werden konnten, stellte Hardtke die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Feuerwehren heraus: Im kürzlich veröffentlichten Gemeinwohlatlas wiesen 12 000 befragte Deutsche den Feuerwehren unangefochten Platz 1 zu unter 137 Einrichtungen, Vereinen, Kirchen und Organisationen zu. „Das zeigt die überragende Bedeutung Ihrer Arbeit für die Gemeinschaft“, lobte der Amtsvorsteher. Wie der Landrat betonte er außerdem die beispielhafte Werbeinitiative der Feuerwehren im Amt Sandesneben-Nusse im Rahmen der Europawahl.

Anzeige
Eindrücke vom Amtstreffen der Feuerwehren in Linau

Zahlreiche Ehrungen verdienter Feuerwehrleute

Im Mittelpunkt des Festaktes standen Beförderungen und Ehrungen durch Amtswehrführer Volker Bockholt und Kreisbrandmeister Sven Stonies. Dabei wurden Gerhard Griem (Linau) und Rüdiger Grot (Sirksfelde) mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40-jährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sieben Aktive erhielten das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Feuerwehrtätigkeit.

Beförderungen und Ehrungen

Beförderungen Fabian Schroda (Sandesneben ) und Andreas Stamer-Loß (Sirksfelde) zum Brandmeister; Martin Stamer (Koberg) zum Oberbrandmeister.

Ehrungen

Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold: Oberlöschmeister Gerhard Griem (Linau) und Oberlöschmeister Rüdiger Grot (Sirksfelde)

Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber: Löschmeister Bernd Hermanowski (Poggensee), Oberfeuerwehrmann Torsten Klinker (Linau), Brandmeister Stefan Mut (Stubben), Hauptbrandmeister Kim Sascha Steingrube (Steinhorst), Hauptfeuerwehrmann Marco Sülflohn (Linau), Hauptfeuerwehrmann Ralf Weindock (Hammer) und Brandmeister Jan-Heinrich Willhöft (Walksfelde).

Schleswig-Holsteinisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold: Hauptbrandmeister Holger Bartels (Hammer)

Schleswig-Holsteinisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze: Hauptlöschmeister Jürgen Baetke (Hammer)

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber: Oberbrandmeister Kay-Uwe Lange (Schürensöhlen)

Gold für 30 Jahre Führung der Gemeindewehr Panten

Besonders ausgezeichnet wurde Holger Bartels (Hammer) mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für 30 Jahre Führung der Gemeindewehr Panten und der Ortswehr Hammer. Sein Stellvertreter Jürgen Baethke, auch bereits 23 Jahre im Amt, erhielt das Ehrenkreuz in Bronze. Wehrführer Kay-Uwe Lange (Schürensöhlen) wurde das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen. Er führt seit 18 Jahren die Freiwillige Feuerwehr und ist gleichzeitig auch Bürgermeister von Schürensöhlen. Das 2014 eingeweihte moderne Feuerwehrgerätehaus geht auf seine Initiative zurück.

Matthias Schütt

Anzeige