Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Feuerwehrverband würdigt Edeka-Martens in Sandesneben
Lokales Lauenburg Feuerwehrverband würdigt Edeka-Martens in Sandesneben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 12.04.2019
Amtswehrführer Volker Bockholt überreicht Geschäftsführerin Meinecke die Plakette „Partner der Feuerwehr“. Links der Gemeindewehrführer von Sandesneben, Holger Murjahn, sowie die beiden Feuerwehrmänner Julian Pfennigschmidt (links) und Malte Preisker Quelle: Matthias Schütt
Sandesneben

Für Maren Meinecke, Geschäftsführerin von Edeka-Martens in Sandesneben, ist es selbstverständlich, dass die Feuerwehrleute unter ihren Mitarbeitern sofort ausrücken können, wenn die Alarmsirene aufheult. Dafür wurde das Unternehmen jetzt vom Deutschen Feuerwehrverband als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet. Seit 1999 werden damit Unternehmen gewürdigt, die die Feuerwehren in einer kritischen Zeitspanne unterstützen: Tagsüber, wenn die meisten Mitglieder ihrer Arbeit nachgehen, sind viele Freiwillige Feuerwehren nur knapp besetzt.

Zwei Mitarbeiter sind es Sandesneben, die im Falle eines Falles alles liegenlassen können. Julian Pfennigschmidt, Leiter des Getränkemarktes, und Malte Preisker, Assistent der Geschäftsführung. Ihn gehen zu lassen fällt der Chefin besonders schwer, nicht nur weil er ihr direkt zuarbeitet, sondern weil er häufig ausrücken muss. Preisker ist „First Responder“, das sind speziell trainierte Sanitäter, die oft vor den professionellen Rettungskräften am Unfallort Erste Hilfe leisten. Allein 2018 gingen in Sandesneben 58 Responder-Alarmierungen ein.

Amtswehrführer Volker Bockholt betonte bei der Übergabe von Urkunde und Plakette, dass erst 27 Firmen im Kreis Herzogtum Lauenburg diese Auszeichnung erhalten haben. „Nicht weil die Kriterien so streng sind, sondern weil nur wenige Arbeitgeber ihre Mitarbeiter bei Alarm freistellen. Damit bleibt die Tagesverfügbarkeit der Feuerwehren ein großes Problem.“

Matthias Schütt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sturmschäden und Käferbefall haben dafür gesorgt, dass in den kreiseigenen Wäldern mehr Holz als üblich geschlagen wurde. Nun fordern die Liberalen, in den kommenden Jahren weniger zu schlagen.

12.04.2019

Auch drei Wochen nach dem Fund der Babyleiche in einem Park in Glinde fehlt von der Mutter jede Spur. Die Polizei verstärkt jetzt ihre Maßnahmen vor Ort.

12.04.2019

Nach einem Streit mit seinen Eltern ist ein Achtjähriger bei Hamfelde ausgebüchst. Ein Großaufgebot von Polizei, Hundestaffeln und Feuerwehr suchte ihn. Zufällig entdeckte ein Spaziergänger den Jungen – zehn Kilometer entfernt.

11.04.2019