Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Gefahrgut ausgetreten? Feuerwehr gibt Entwarnung – Mitarbeiter klagen über Husten
Lokales Lauenburg Gefahrgut ausgetreten? Feuerwehr gibt Entwarnung – Mitarbeiter klagen über Husten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 30.03.2019
Einsatz des Löschzug Gefahrgut am Postverteilzentrum in Mölln. Quelle: Timo Jann / Video: mopics
Anzeige
Alt Mölln

Dutzende Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Samstagmorgen zum Stecknitztal in Mölln ausgerückt: Nach Mitteilung der Integrierten Regional-Leitstelle Süd in Bad Oldesloe hatten Mitarbeiter gegen 9.10 Uhr einen Austritt von mutmaßlichem Gefahrstoff aus einem Postpaket vermutet. Das unter Verdacht stehende Paket sei nicht entsprechend gekennzeichnet gewesen, teilte die Leitstelle auf Anfrage mit.

Nach eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr mit ihren Gefahrgut-Spezialisten dann Entwarnung geben. Es wurde kein Gefahrstoff festgestellt. „Mehrere Mitarbeiter hatten am Morgen über Atemwegsreizungen und Husten geklagt. Einen Auslöser dafür konnten wir aber nicht feststellen“, erklärte Kreiswehrführer Sven Stonies. Möglicherweise hatten durch die frühere Sonneneinstrahlung am Morgen einfach Bauteile oder andere Dinge ausgegast, wie man es oft von neuen Möbel oder Teppichböden kennt.

Anzeige

Feuerwehr und Rettungsdienst mit Großaufgebot

Weil zunächst von bis zu 35 Betroffenen ausgegangen wurde, lösten die Mitarbeiter der Leitstelle nach dem Notruf aus dem Postgebäude einen Großeinsatz aus. Neben den spezialisierten Kräften des Löschzug Gefahrgut und mehrere Feuerwehren aus der Umgebung schickte der Rettungsdienst ein Großaufgebot mit zahlreichen Rettungs- und Notarztwagen zur Einsatzstelle. Das habe man aber schon schnell nach ersten Sichtungen der Mitarbeiter wieder herunterfahren können, hieß es. Außerhalb des Postgebäudes hätten Messgeräte keine Gefahr gemeldet, so die Leitstelle.

Alle Fahrzeuge werden überprüft

„Wir haben uns auf dem Hof aufgebaut und sind dann zur Erkundung ins Gebäude vorgegangen. Der Schutz unserer eigenen Einsatzkräfte vor einem möglicherweise gefährlichen Stoff hat grundsätzlich oberste Priorität“, berichtete Marko Fischer, der Leiter des Löschzug Gefahrgut. Sämtliche Messungen blieben aber ohne Ergebnis. Gegen 10.45 Uhr konnte der Einsatz nach einer Belüftung daraufhin wieder beendet werden.

Nach Mitteilung der Integrierten Regional-Leitstelle in Bad Oldesloe haben Mitarbeiter des Postverteilzentrums einen Austritt von mutmaßlichem Gefahrstoff aus einem Postpaket festgestellt.

Timo Jann

Anzeige