Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Grünes Licht für drei Projekte
Lokales Lauenburg Grünes Licht für drei Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 22.10.2014
Ratzeburg

Der Lokale Aktionsplan für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Kreises hat vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend zusätzliche Projektmittel für das Förderjahr 2014 erhalten und kann damit weitere Projekte zur interkulturellen Verständigung, zur gesellschaftlichen Teilhabe, zur Förderung von Demokratie und zur Bekämpfung von Rechtextremismus unterstützen. Drei weitere Projektanträge wurden daher vom Begleitausschuss in seiner jüngsten Sitzung bewilligt. Freuen kann sich unter anderem die Stiftung Herzogtum Lauenburg, die im November eine Aufführung der szenischen Lesung „Notwehr“ an Schulen in Geesthacht und Mölln sowie im Stadthauptmannshof plant. Das Stück der „Vers- und Kaderschmiede Hamburg“ skizziert den Weg eines jungen Mannes in die rechte Szene und wie er sich daraus wieder befreien kann. Eine positive Zusage erhielt auch der Projektvorschlag des Lebenshilfewerkes Mölln-Hagenow „Spurensuche Euthanasie — und Aussonderung von Menschen mit Behinderung im 3. Reich“. In gemeinschaftlicher Gruppen- und Teamarbeit möchte das Lebenshilfewerk mit Menschen aus seinen Einrichtungen auf Spurensuche im Kreisarchiv gehen und dort anhand einer vorhandene Akte einen fiktiven Lebensausschnitt eines jungen Mädchen in Mölln erarbeiten, das unter dem Euthanasieprogramms des Nationalsozialisten leiden musste. Auch der Verein Miteinander leben konnte überzeugen. Das Projekt „Stop it! — Zivilcourage kann man lernen“ bietet Schülern der Klassenstufe 5 die Möglichkeit, unter Berücksichtigung ihrer aktuellen Problemlagen und ihres Alters im Rahmen eines zweitägigen Theaterworkshops den unbequemen Wert „Zivilcourage“ zu definieren und auch aktiv üben zu können. Ziel des Workshops ist es, Selbstwert, Empathie, Toleranzfähigkeit und moralisches Handeln bei den Kindern und Jugendlichen zu wecken. Der Lokale Aktionsplan kann auch weiterhin zivilgesellschaftliche Projektideen fördern.

Noch bis zum Freitag können Anträge eingereicht werden, über die der Begleitausschuss auf seiner nächsten Sitzung am November beraten wird.

• Hinweise : www.lap-kreis-rz.de

LN

„Während Vattenfall Milliarden vom Steuerzahler für den Schrottmeiler Krümmel erklagen will, stimmen die Abgeordneten der Großen Koalition für die Subventionierung eines britischen AKW-Projekts.

22.10.2014

Dr. Nina Scheer (SPD) bekennt sich als Atomkraftgegnerin: „Atomenergienutzung ist wegen ihrer unbeherrschbaren Risiken und Folgelasten weder zukunftsfähig noch verantwortbar.

22.10.2014

Die Bundesregierung fordert in ihrem Internetauftritt: „Die Jahre 2014 und 2015 bieten mehrere Anlässe, der wichtigsten Ereignisse des 20.

22.10.2014