Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Gurrendes Geflügel und kuschelige Kaninchen
Lokales Lauenburg Gurrendes Geflügel und kuschelige Kaninchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.01.2013
Kaninchen sind so kuschelig, dass man sie ständig auf den Arm nehmen möchte. Hella Westphal (links) zeigt hier einen weißen Blauauge-Zwergwidder, Bianka Hohensee einen dunklen Klein-Chinchilla. Beide Tiere sind in Breitenfelde zu sehen. Quelle: Fotos: Norbert Dreessen
Breitenfelde

Wer Tiere mag, die man selbst züchten kann, der ist an diesem Wochenende bei zwei großen Ausstellungen richtig, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt aufgebaut wurden: In Breitenfelde ist die traditionelle Jahresschau des Rassekaninchen- Zuchtvereins Mölln und Umgebung zu sehen, während es im Gartenmarkt in Alt-Mölln eher schnattert und gurrt: Hier gibt es eine Rassegeflügelausstellung.

Sie wird vom Rassegeflügelzuchtverein Mölln/Breitenfelde auf die Beine gestellt und ist diesmal verbunden mit der 51. Kreisschau aller Rassegeflügelzuchtvereine aus dem Herzogtum Lauenburg. Mehr als 340 Hühner, Tauben, Enten und Gänse sind dabei — und einige Puten, die dem Züchter Hagen Slopianka aus Sahms gehören. Slopianka ist neu im Verband und nutzt diese Gelegenheit, mit vielen Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen. Alle ausgestellten Tiere sind übrigens zuvor von Preisrichtern bewertet worden.

Elf Vereine, in denen man sich der Zucht von Rassegeflügel widmet, gibt es im Kreis. Fast alle sind auf der Suche nach neuen Mitgliedern, vor allem jüngeren. Das Hobby verlangt allerdings viel Verantwortung und Sorgfalt, denn hier geht es um lebenden Kreaturen.

Das gilt ebenso für die Kaninchenzüchter. Sie zeigen in Breitenfelde ihre schönsten Tiere — wieder in der Halle des örtlichen Bauhofs. Dass die Gemeinde die Halle zur Verfügung stelle, sei ein Glücksfall, sagt Jörg Wischmann, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins.

Genau 224 Tiere gibt es in diesem Jahr zu sehen, Kaninchen von fast 30 verschiedenen Rassen. Vom Blauen Wiener über den Meißner Widder bis zum Deutschen Riesenschecken ist alles dabei, was des Züchters und Tierfreundes Herz erfreut. Der vor allem in Mölln und im Amt Breitenfelde aktive Verein zählt zu den aktivsten weit und breit und hat noch keine gravierenden Nachwuchssorgen: „Wir haben sogar eine Jugendgruppe, aber die ist sehr klein und könnte sich gern vergrößern“, so der Vorsitzende.

Bevor die zweitägige Ausstellung gestern öffnete, wurden alle Tiere von Experten begutachtet und bekamen ein detailliertes „Zeugnis“. Fünf unabhängige Preisrichter, die nicht dem gastgebenden Verein angehören, nahmen jedes Kaninchen unter die Lupe und bewerteten unter anderem Größe, Form, Farbe, Fellstruktur, Pflegezustand der Krallen und selbst Dinge wie die „Bodenfreiheit“, also den Abstand zwischen Bauch und Untergrund bei einem Tier, das auf allen Vieren steht. Dabei musste jedes Kaninchen gleich zu Beginn der Bewertung auf die Waage. Punktabzüge gab es für zu dicke Exemplare ebenso wie für zu magere. Ein ausgewachsenes Zuchttier kann schon ein stattliches Wesen sein: Für „Deutsche Riesen“ zum Beispiel beträgt das Mindestgewicht 5,5 Kilo, das Normalgewicht gut sieben Kilo.

Doch es gibt Vögel, die noch gewichtiger sind: In Alt-Mölln begutachtet ein neun Kilogramm schwerer und ziemlich aufgeregter Puter die vielen Besucher. Auch heute wird er das wieder tun.

Heute geht‘s weiter
Die Ausstellungen in Mölln und Breitenfelde sind auch am heutigen Sonntag geöffnet: die Geflügelschau von 10 bis 17 Uhr im Möllner Gartenmarkt in Alt-Mölln, die Kaninchenschau von 10 bis 16 Uhr im Bauhof der Gemeinde Breitenfelde an der Borstorfer Straße.

Norbert Dreessen

Ehemaliger Wehrführer ist jetzt Stellvertreter.

13.01.2013

Neben den zahllosen Chancen und Möglichkeiten wartet das Internet auch mit erheblichen Risiken, speziell für Kinder und Jugendliche, auf. Leider unterschätzen diese häufig die Gefahren, die im Internet lauern.

13.01.2013

Große Freude bei Johanna Szemkus: Sie hat beim Weihnachtsrätsel im Magazin der Lübecker Nachrichten teilgenommen und wurde als eine von drei Gewinnern unter mehreren tausend Einsendungen gezogen.

13.01.2013