Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Harald Meier war mit seiner Heimat verbunden
Lokales Lauenburg Harald Meier war mit seiner Heimat verbunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:35 20.01.2013
Seedorf

Harald Meier (66) kam bei einem tragischen Unfall ums Leben. Er wurde am Freitag zu Grabe getragen.

Meier hatte seinen Lebensmittelpunkt in Seedorf am Schaalsee. Hier wuchs er auf, besuchte die Dorfschule und machte später seinen Realschulabschluss in Ratzeburg, erinnert sich Seedorfs Bürgermeister Detlef Rodust. Früh spielte Sport für ihn eine große Rolle. Als Schulkind schloss er sich dem Seedorfer Sportverein an, nahm an Deutschen Turnfesten teil und kam zum Fußball. Er galt in der Region als perfekter Abwehrspieler. Als Jugendlicher stand Harald Meier beim Niederdeutschen Theater auf der Bühne. Zur Leidenschaft und zur Verpflichtung wurde ihm aber die Feuerwehr. 1969 trat er in die Seedorfer Wehr ein und wurde 1978 als Nachfolger von Helmut Hering zum Wehrführer gewählt.

Im Juli 1988 wurde er Gemeindewehrführer. Beide Ehrenämter lagen bis zu seiner „Pensionierung“ im Jahr 2011 in seinen Händen. Die Jahre 2002/2003 waren für Meier und seine Feuerwehrkameraden geprägt vom großen Umbau des Feuerwehrgerätehauses. Er zeigte dabei sehr großes Engagement.

Seine Liebe zur Feuerwehr gab Harald Meier an Sohn Olaf und Enkel Lucas weiter. Bodenständig wie Harald Meier war, arbeitete er 30 Jahre zuverlässig und verantwortungsvoll als Kranfahrer bei einer benachbarten Baufirma, bei der er für seine Erfahrung und seinen Sachverstand geschätzt wurde. „Dass ausgerechnet bei ihm, der stets auf Sicherheit bedacht war und immer sehr umsichtig handelte, das Schicksal so erbarmungslos zuschlug, lässt die Menschen in Seedorf in tiefer Trauer fassungslos zurück“, zeigt sich Bürgermeister Rodust erschüttert: „Seedorf hat mit Harald Meier einen guten Kameraden verloren.“

LN

Heimatbund Schwarzenbek fährt nach Hamburg.

20.01.2013

Mehrheit des Schulverbands spricht sich vor allem aus finanziellen Erwägungen gegen eine Beantragung von Sek II aus. Bleiben damit beide Grundschulstandorte bestehen?

20.01.2013

Die SPD Schwarzenbek hat sich für das neue Jahr viel vorgenommen. „Das Jahr 2013 muss für Schwarzenbek ein Jahr der Veränderungen und der Stärkung des Gemeinsinns werden“, fordert der Vorsitzende Konrad Freiberg.

20.01.2013