Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Helmholtz-Zentrum Geesthacht mit neuer Führung
Lokales Lauenburg Helmholtz-Zentrum Geesthacht mit neuer Führung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 26.03.2019
Silke Simon ist neue Kaufmännische Geschäftsführerin am Helmholtz-Zentrum Geesthacht. Quelle: Heidrun Hillen
Geesthacht

Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht hat eine neue Kaufmännische Geschäftsführerin. Die Bauingenieurin Silke Simon (50) mit Erfahrungen in der Luft- und Raumfahrttechnik ist ab 1. April im Amt. Sie tritt die Nachfolge von Michael Ganß an, der fast 15 Jahre die Geschicke des HZG maßgeblich mitgestaltet und zum 1. August 2018 in das Amt des Vizepräsidenten für Wirtschaft und Finanzen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) berufen wurde.

„Mit Silke Simon konnten wir eine ausgewiesene Expertin im Bereich Facility Managament und Administration gewinnen. Ihr Erfahrungsschatz, bezogen auf Technische Infrastrukturen und Finanzierung innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft, bildet eine hervorragende Grundlage, damit unser Zentrum zukunftsfest weiterwachsen kann“, sagt der Wissenschaftlichen Geschäftsführer, Professor Wolfgang Kaysser in einer Mitteilung des HZG. Simon wird wie schon ihr Vorgänger mit Kaysser die Leitung des Forschungszentrums bilden.

Die 50-jährige studierte Bauingenieurin und durch das Malik Management Zentrum St. Gallen zertifizierte Managerin begann ihre Karriere bei privaten Bauunternehmen. Danach nahm die geborene Düsseldorferin verschiedene Positionen in der Helmholtz-Gemeinschaft an: Sieben Jahre lang arbeitete sie für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Leiterin des Bau- und Betriebswesens.

Es folgten sechs Jahre am Helmholtz-Zentrum München als Leiterin der Zentralen Technischen Infrastruktur. Seit April 2014 war sie am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung (GEOMAR) in Kiel tätig. Dort leitete sie den Technischen Dienst und den Zentralen Einkauf.

Im HZG verantwortet Silke Simon unter anderem die Bereiche Finanzen, Controlling, Personal und Rechnungswesen. Hinzu kommt der Bereich Abbau der kerntechnischen Anlagen des ehemaligen GKSS-Forschungszentrums.

„Das HZG ist schon sehr gut aufgestellt und ich freue mich darauf, dass ich jetzt die Zukunft für das Zentrum weiter gestalten kann. Ich persönlich lege Wert auf ein respektvolles Miteinander und habe den Eindruck, dass ich hier mit einem professionellen mich unterstützenden Team zusammenarbeiten werde“, sagt Silke Simon.

Holger Marohn

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine klare Wahlempfehlung gibt nur Thomas Kuehn ab. Sami El Basiouni und Björn Knabe halten sich eher zurück. Allerdings wird deutlich: Gunnar Koech ist nicht ihre erste Präferenz.

26.03.2019

Vor laufender Kamera haben sich Gunnar Koech und Manfred Börner den Fragen der Lübecker Nachrichten gestellt. Beide Interviews stehen ab sofort in ganzer Länge. Sehen Sie selbst.

26.03.2019

Eigentlich wollten sie nur Müll sammeln, doch dann stießen sie auf Drogen: Schwarzenbeker entdeckten im Stadtpark einen mit Amphetaminen gefüllten Luftballon. Die Polizei ermittelt.

26.03.2019