Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Hilfe für die Ratzeburger Lebensretter
Lokales Lauenburg Hilfe für die Ratzeburger Lebensretter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 12.07.2019
Kathrin Steffen (3. von links) vom Arbeitskreis des Ratzeburger Lesefrühlings und der Vorsitzende der Bürgerstiftung Andreas von Gropper (ganz rechts) übergeben Mitgliedern des Vorstands der DLRG Ratzeburg einen symbolischen Scheck. Quelle: Erik Müller/hfr
Ratzeburg

Als einziges Mitglied der deutschen „Blaulichter“ müssen sie gänzlich ohne öffentliche Unterstützung auskommen und sich komplett selbst finanzieren. Dabei leistet die DLRG weit mehr als das ehrenamtliche Retten und Bergen von Menschen aus Notsituationen im und am Wasser. Ganz nebenbei gehört der Ortsverein Ratzeburg zu den größten Jugendorganisationen der Stadt. Über 60 Prozent der Mitglieder sind unter 18 Jahre alt und werden in einer hingebungsvollen Jugendarbeit zu verantwortungsvollen Erwachsenen erzogen.

Die Vorstellung und die freundliche Präsenz der DLRG beim Lesefrühling überzeugte offensichtlich auch die zahlreichen Zuhörer, die traditionell statt Eintrittsgeld um eine Spende gebeten wurden. Wie sonst wäre die Rekordsumme von fast 3200 Euro zusammengekommen, worunter sich auch eine anonyme Spende von 500 Euro fand.

Das Geld fließt in die Sanierung der Räumlichkeiten an der Schlosswiese, in Ausrüstung und Kleidung sowie in Ausbildungs- und Lehrmaterial. Was genau von dem erfreulichen Geldsegen alles angeschafft werden konnte, erfahren die Ratzeburger im Rahmen des 16. Lesefrühlings vom 4. bis 8. Mai 2020.

LB

Für das Wohlbefinden von Spaziergängern am Küchensee haben sich die Kreisverwaltung Herzogtum Lauenburg und der Rotary Club Ratzeburg-Alte Salzstraße zu einer gemeinsamen Aktion zusammengefunden.

12.07.2019

Wie entsteht sie, was bedroht sie, was können wir tun, um fruchtbare Erde zu erhalten? Das ist das Thema des nächsten Salemer Dialogs – diesmal in der Mehrzweckhalle des Salemer Campingplatzes.

12.07.2019

Möllner sind verunsichert über aggressive Bettler, die in der Stadt Passanten belästigen. Auf Facebook schildern Bürger mehrere Begebenheiten. Ein Fall wird von der Polizei bestätigt, weil das Opfer Strafanzeige gestellt hat.

12.07.2019