Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Unterlegene Kandidaten halten sich mit Wahlempfehlungen zurück
Lokales Lauenburg Unterlegene Kandidaten halten sich mit Wahlempfehlungen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 26.03.2019
Spannung am Wahlabend 10. März 2019 im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses. Am Sonntag, 31. März, wird hier der Sieger der Stichwahl zwischen Gunnar Koech und Manfred Börner verkündet. Quelle: Joachim Strunk
Ratzeburg

Fahrradhändler Gunnar Koech (parteilos) polarisiert. Der nach 2007 zum zweiten Mal als Bürgermeisterkandidat Angetretene hat im ersten Wahlgang – wie schon vor zwölf Jahren – gewonnen. Diesmal sehr deutlich und mit 48,76 Prozent knapp an der absoluten Mehrheit vorbei. Doch der mit 32,03 Prozent zweitplatzierte Manfred Börner (SPD) ist noch nicht abgeschrieben. Jedenfalls nicht bei den drei ausgeschiedenen Kandidaten Sami El Basiouni (BfR), Thomas Kuehn (FDP) und Björn Knabe (parteilos).

Duell der Kandidaten am Mittwoch

Ein Streitgespräch zwischen den beiden verbleibenden Kandidaten für das Ratzeburger Bürgermeisteramt, Manfred Börner und Gunnar Koech, veranstalten die Lübecker Nachrichten am Mittwoch, 27. März. Das Streitgespräch wird auf Facebook live gestreamt und ist somit öffentlich.

Zu sehen ist der Stream ab 10 Uhr morgens auf www.facebook.com/LauenburgischeNachrichten.

Das Gespräch soll etwa eine Stunde dauern. Beide Kandidaten bekommen die gleichen Fragen gestellt und antworten jeweils im Wechsel, so dass formal für beide die gleichen Chancen bestehen. Es gibt auch die Möglichkeit, über Facebook Fragen zu stellen. Wir drucken die Debatte in den LN ab.

Die Lübecker Nachrichten fragten die drei nach ihrer Einschätzung, wer am Ende das Rennen macht und wen sie ihren eigenen Wählern als geeignetsten Kandidaten für das Amt des Verwaltungschefs empfehlen würden.

Sami El Basiouni (r.) von den Bürgern für Ratzeburg. Quelle: Joachim Strunk

Sami El Basiouni von den Bürgern für Ratzeburg (BfR) erklärte, „auch wenn Börner ,nur’ 32 Prozent geholt hat, sollte man ihn nicht unterschätzen. Die SPD-Wähler sind eine sichere Bank. Gunnar Koech muss sehen, dass er die anderen Wähler mobilisieren kann“. Er glaube an ein „sehr enges Rennen“. Eine Empfehlung wolle er nicht aussprechen. Er habe zwar einen Wunschkandidaten, wolle den aber erst am Sonntag nach der Wahl preisgeben.

Florist Björn Knabe. Quelle: Jens Burmester

Der parteilose Björn Knabe ziert sich ebenfalls, eine öffentliche Empfehlung auszusprechen. „Ich glaube oder befürchte, dass Koech gewinnt. Dafür ist er einfach omnipräsent. Es tut mir nur leid, dass sich so viele Menschen von ihm einlullen lassen.“ Manfred Börner sei auch nicht sein Lieblingskandidat, so Knabe. Aber wenn er gefragt würde von seinen Wählern, dann antworte er so, dass man bei Gunnar Koech das genaue Gegenteil von ihm, Knabe, bekäme. „Eine Empfehlung möchte ich nicht aussprechen, aber die Leute sollen mit Herz und Verstand wählen!“

Thomas Kuehn (FDP). Quelle: LN-Archiv

Thomas Kuehn äußert sich noch am deutlichsten: „Mit Manfred Börner bin ich politisch nicht einer Meinung. Aber er kann für den Job im Rathaus auf sein Fachwissen aufbauen. Gunnar Koech hat keine Politik gemacht, sondern nur Aktionen. Unter ihm würde das Rathaus zur Eventagentur. Und Ratzeburg würde sechs Jahre lang einen Bürgermeister-Lehrling bezahlen.“

Joachim Strunk

Vor laufender Kamera haben sich Gunnar Koech und Manfred Börner den Fragen der Lübecker Nachrichten gestellt. Beide Interviews stehen ab sofort in ganzer Länge. Sehen Sie selbst.

26.03.2019

Eigentlich wollten sie nur Müll sammeln, doch dann stießen sie auf Drogen: Schwarzenbeker entdeckten im Stadtpark einen mit Amphetaminen gefüllten Luftballon. Die Polizei ermittelt.

26.03.2019

Die Stadt Schwarzenbek will den nächsten Schritt in Richtung Hallenbad gehen. Einen entsprechenden Beschluss sollen die Stadtverordneten am Donnerstag fassen.

26.03.2019