Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Kino-Preis des Landes geht nach Mölln und Ratzeburg
Lokales Lauenburg Kino-Preis des Landes geht nach Mölln und Ratzeburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 04.07.2015
Marc Fiebig vom Kino Mölln und Martin Turowski vom Burgtheater Ratzeburg gewannen in ihrer Kategorie den Kinopreis 2014. Quelle: Fotos: H. Marohn
Anzeige
Ratzeburg

Das Burgtheater Ratzeburg und das Kino im Möllner Augustinum sind für ihr kulturell besonders hochwertiges Programm mit dem Kinopreis Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Für das in der Kategorie der kommerziellen Kinos ausgezeichnete Burgtheater gab es 1500 Euro, für das nichtkommerzielle Kino in Mölln 1000 Euro.

„Für uns ist das eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, sagt Martin Turowski vom Burgtheater Ratzeburg. Die Strategie, neben aktuellen Filmen vor allem auf ein attraktives Kinder- und Jugendprogramm zu setzen, sei nicht nur von der Fachjury honoriert worden, sondern spiegele sich auch in den Besucherzahlen wieder. Zwar seien die Besucherzahlen im vergangenen Jahr aufgrund eines eher mäßigen Filmangebotes, der Weltmeisterschaft und eines sehr guten Sommers bundesweit zurückgegangen, im Burgtheater sei diese Tendenz jedoch deutlich weniger ausgeprägt gewesen. „Im Kinder- und Jugendbereich haben wir ein breitgefächertes Angebot, das neben den aktuellen Filmen für die jungen Gäste auch Klassiker wie Bernhard und Bianka und die Mäusepolizei und ähnliches umfasst“, sagt Turowski. Zwar seien die Filme nicht immer einfach zu bekommen, aber bislang habe man das immer irgendwie hinbekommen — notfalls eben auf DVD. Auch das Kinderkino am Sonntag als Matinee-Vorstellung werde gut angenommen. Da könnten selbst Lübeck und Hamburg nicht mithalten. Hinzu kämen Sneak-Previews von Filmen vor dem offiziellen Bundesstart oder das kulturell wertvolle Angebot des Filmclubs Burgtheater.

Anzeige

Das Kino in Mölln, das bis auf die Sommermonate an zwei bis drei Wochenenden im Monat Kino im Theatersaal des Augustinus anbietet, konnte seine Besucherzahlen im vergangenen Jahr auf 8500 steigern und damit fast verdreifachen. Ein Grund sei sicherlich auch der neue digitale Projektor gewesen, so Kinochef Marc Fiebig. Hinzu komme der inzwischen sehr beliebte monatliche Doku-Dienstag, an dem Filme wie „Die Reise zum sichersten Ort der Welt“ über die Atommüll-Lagerung oder „Zehn Milliarden“ zur Ernährung der Weltbevölkerung stets auch von einem besonderen Rahmenprogramm begleitet würden. „Außerdem spielen wir in Mölln überwiegend europäische Filme“, sagt Fiebig.

Das Preisgeld können beide Einrichtungen gut gebrauchen. Während Fiebig den Theatersaal des Augustinums für die Kinoveranstaltungen mit hochmodernen Linienlautsprechern, so genannten Linearrays, zur optimalen Sprachbeschallung ausstatten will, fließt das Preisgeld im Burgtheater in das für den Herbst vorgesehene neue Dolby 7.1 Soundsystem. „Natürlich würden wir mit dem Geld auch gerne eine Urlaubsreise machen“, sagt Turowski. Aber um am Markt bestehen zu können, müsse regelmäßig investiert werden.

Neben der Technik wird aber auch ständig an neuen Konzepten gefeilt. So gibt es im Burgtheater seit einer Woche den „Original Tuesday“, an dem aktuelle Filme, jeweils Originalversionen, teilweise auch mit Untertiteln gezeigt werden. Am kommenden Sonntag gibt es „Ted 2“ mit den Originalstimmen von Mark Wahlberg, Morgan Freeman und Amanda Seyfried zu hören und zu sehen. Unter dem Motto „Zweite Dimension“ bietet das Burgtheater bei aktuellen Filmen künftig auch das klassische Filmerlebnis ohne 3D-Brillen an — ebenfalls parallel zur heute vielfach üblichen 3D-Version. „Dieses 'Back to the roots' ist gar nicht so einfach, weil es von den 2D-Versionen oft nur wenige Kopien gibt und die Verleiher natürlich lieber die teuereren 3D-Version in den Kinos haben wollen“, sagt Turowski. Doch man könne sich als Kinobetreiber auch noch so anstrengen. Über den Erfolg entscheide letztlich vor allem das Filmangebot. „Und wenn die Filme schlecht sind, nützt uns auch kein Regen. Dann kommen die Leute nicht in die Kinos“, sagt Turowski.

Im kommenden Jahr wird der Kinopreis Schleswig-Holstein übrigens in Ratzeburg vergeben. Dann hofft das Burgtheater, nicht nur als Gastgeber, sondern erneut auch als Preisträger dabei zu sein.

Unabhängige Jury
Der Kinopreis Schleswig-Holstein wird für ein kulturell anspruchsvolles Kinoprogramm vergeben. Er prämiert vielfältige Angebote sowie einen hohen Anteil deutschsprachiger und europäischer Produktionen. Der Kinopreis würdigt die qualitative Programmarbeit eines Filmtheaters über die Dauer des zurückliegenden Programmjahres und zeichnet auch die kulturelle Versorgung im ländlichen Raum aus.



Die Prämierung erfolgte auf Vorschlag einer unabhängigen Jury, die die 25 Bewerbungen bewertet hat.

Holger Marohn