Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Künstlerhaus: Die neuen Kreativen
Lokales Lauenburg Künstlerhaus: Die neuen Kreativen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 26.05.2018
Kreatives Treiben im Künstlerhaus: Die neuen Stipendiaten sind da und werden sich von der Altstadtatmosphäre inspirieren lassen.
Kreatives Treiben im Künstlerhaus: Die neuen Stipendiaten sind da und werden sich von der Altstadtatmosphäre inspirieren lassen. Quelle: Foto: Hfr
Lauenburg

Ulrike Mechau-Krasemann vom Verein Künstlerhaus wird die Gäste, unter ihnen auch Kreispräsident Meinhard Füllner und Bürgermeister Andreas Thiede, um 17 Uhr begrüßen. Eine Einführung in die Ausstellung gibt Kulturwissenschaftlerin Christiane Opitz. Die Ausstellung läuft bis zum 5. August.

Katarína Dubovská (*1989 in Ruzomberok, Slowakei) präsentiert im Rahmen der Ausstellung flächige, farbige Raumsetzungen aus Latex. Dubovská, die erst Anfang dieses Jahres ihr Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig beendete, verschränkt in ihrer Arbeit bildgebende Verfahren mit Naturphänomenen und Fragen nach der Natur des Mediums Fotografie.

Auch die fotografischen Arbeiten des in Hamburg lebenden Künstlers Harald Popp (*1974 in Illertissen) beleuchten das Verhältnis von Realität und Abbild im aktuellen digitalen Zeitalter. Dabei bleibt auf den ersten Blick zunächst etwas unklar, ob die Werke am Computer generiert oder doch analogen Ursprungs sind. In der Ausstellung werden im Zusammenspiel mit großformatigen, gerahmten Inkjet Prints, klingende Keramikvasen die Installation Harald Popps komplettieren.

Peter Strickmann (*1983 in Würselen) arbeitet mit Sound und Klängen. Mal sind es im öffentlichen Raum vorgefundene sich bewegende Dinge, die seine Aufmerksamkeit erregen, mal transformiert Stickmann Alltagsgegenstände im Rahmen einer Performance zu Klangkörpern und Instrumenten um. Im Künstlerhaus präsentiert er neun Tuschezeichnungen sowie eine Videoarbeit im Keller des Hauses.

Strickmann studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen sowie Audiovisuelle Kunst und Bildhauerei an der Hochschule der Bildenden Künste Saar.

Die Literaturstipendiatin Hanne Römer (*1967 in Bad Vilbel) präsentiert neben einem Gehsprechstück eine Leinwandarbeit mit applizierten Papiertütchen. Bis 1997 studierte sie Druckgraphik, Kunstgeschichte, Medienwissenschaften an der Philipps Universität, Marburg. Dieses Jahr erhielt sie den Heimrad-Bäcker-Förderpreis.

Die Komponistin, Klangkünstlerin und Pianistin Elvira Garifzyanova untersucht das spezifische Potenzial von akustischen und instrumentalen Klängen.

1976 in der Russischen Föderation geboren, studierte Garifzyanova Komposition in der Schweiz, Russland und Deutschland. Garifzyanova, die erst im August 2018 ihr Stipendium für Komposition in Lauenburg antritt, lebt und arbeitet derzeit in Graz.

Autorin Opitz vertritt Marita Landgraf

Seit Mai 2018 vertritt die Kulturwissenschaftlerin und Autorin Christiane Opitz (*1974, Hamburg) Marita Landgraf, die sich zur Zeit in Mutterschutz befindet. Opitz studierte Angewandte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg.

Von 2008 bis 2015 war sie künstlerische Leiterin und Kuratorin des Kunstvereins Palais für aktuelle Kunst in Glückstadt. Die 43-Jährige lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Hamburg.

 Silke Geercken