Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Leichtes Hochwasser in Lauenburg
Lokales Lauenburg Leichtes Hochwasser in Lauenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 24.01.2019
In Lauenburg hat ein leichtes Hochwasser die Elbuferpromenade überschwemmt. Einen Teilbereich der Promenade hat die Stadt deshalb abgesperrt. Quelle: TIMO JANN
Lauenburg

Land unter heißt es aktuell an der Lauenburger Elbuferpromenade. „Wir haben ein leichtes Hochwasser, das aber nur eine kleine Spitze aufweist“, sagt Tilmann Treber, der Leiter des Lauenburger Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA). Am Donnerstag lag der Pegel bei 5,45 Metern, normal ist es etwa ein Meter weniger. Die Stadt hat wegen der Überschwemmung zwischen dem Rufer-Platz und in Höhe Neustadt alle Twieten und Zugänge zur Elbe vorsorglich gesperrt. Neben dem Hochwasser sorgt auch Glatteisbildung durch bei Wellenschlag überspülte Bereiche des beliebten Weges für eine Gefahr, die die Vorsichtsmaßnahme aus Sicherheitsgründen erfordert.

Leichtes Hochwasser in Lauenburg Quelle: TIMO JANN

In den kommenden Tagen soll der Pegel des Flusses insgesamt wieder kontinuierlich sinken. Allerdings könnte mit einsetzender Schneeschmelze im Einzugsgebiet der Elbe im Riesengebirge eine neue Hochwasserwelle drohen. Die lässt sich aber aktuell nicht vorhersagen, weder was den Zeitpunkt noch die Höhe angeht. 

Timo Jann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus noch ungeklärten Gründen stand am Mittwochabend ein massiver Müllunterstand an der Schweriner Straße in Ratzeburg in Flammen. Die Feuerwehr setzte drei Strahlrohre zum Löschen ein.

24.01.2019

Die Stadt Geesthacht und ihre Nachbargemeinden haben bei einem Spitzentreffen im Kieler Verkehrsministerium Bedenken zu den Planungen ausgeräumt. Erörterung für Sommer geplant.

23.01.2019

Die Mobilfunkversorgung ist in Teilen des Kreises schlecht. Das soll sich ändern. Die Anbieter haben angekündigt, 35 zusätzliche Anlagen zu bauen oder auf LTE aufzurüsten. Viele davon in diesem Jahr.

24.01.2019