Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mehr als 220 Besucher bei Moor-Ausstellung
Lokales Lauenburg Mehr als 220 Besucher bei Moor-Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 29.01.2015
Knut Sturm (Stadtwald Lübeck) berichtete von der Vernetzung der Lebensräume im Duvenseer Moor und in naturnahen Waldbiotopen. Quelle: hfr
Duvensee

Ein positives Fazit hat Organisatorin Beate Lezius über die Veranstaltung „Faszinierende Nachbarschaft — ein Moor und seine Gäste“ in Duvensee gezogen. Etwa 220 Besucher seien zu der Ausstellung der Naturschutzstation Lauenburgische Landschaften in die Schmiede gekommen.

Dort waren mehr als 40 Fotos von Brut- und Rastvögeln aus dem Duvenseer Moor ausgestellt. Fotografen wie Wolfgang Buchhorn, Frank Hecker, Knut Sturm, Heinrich Thoms und Andreas Hagge hatten ihre Vogelfotos aus dem ehemaligen Seeareal zur Verfügung gestellt. Begeistert seien die Zuhörer vom Vortrag von Klaus Günther, der extra aus Husum von der Schutzstation Wattenmeer angereist war, um einen Einblick über die Leistungen der Zugvögel zu präsentieren, so Lezius. Günther hatte mit imposanten Vogelaufnahmen die ziehenden Vogelschwärme vom Wattenmeer, über das Duvensee Moor bis nach Sibirien und nach Westafrika verfolgt.

Am Sonntag berichtete Knut Sturm (Stadtwald Lübeck) von der Vernetzung der Lebensräume im Moor und in naturnahen Waldbiotopen und die Bedeutung von Wasser für die Vielfalt in der Landschaft. Aktuelle Entwicklungen der Brutvogelbestände und neuere Forschungsergebnisse aus der Ökologie der Vögel — unterlegt mit Vogelaufnahmen von z.B. Kranich, Großen Brachvogel, Bekassine, Seeadler und Rotmilan — wurden dargestellt.

Eröffnet hatte die Ausstellung der Lübecker Innen- und Umweltsenator Bernd Möller. Er habe die Bedeutung der an die Stadt angrenzenden Wald- und Moorflächen aus Klimagründen und für die Lebensqualität hervorgehoben, so Lezius.

Die Fotoausstellung soll demnächst auch an weiteren Orten im Kreis gezeigt werden.

LN

Miete des einstigen Kaufhauses Nessler würde Geesthacht eine Million Euro pro Jahr kosten. Nun soll doch der Altbau saniert werden.

29.01.2015

Der Filmclub Burgtheater Ratzeburg zeigt am Montag, 2. Februar, den aktuellen koreanisch-argentinischen Dokumentarfilm „Una Cancion Coreana“.

28.01.2015

Im Lauenburgischen gibt es seit 2012 ein Netzwerk zum Umgang mit den Erregern. Infizierte werden nicht abgewiesen, aber isoliert.

28.01.2015