Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Alte Meierei weicht Wohngebäude
Lokales Lauenburg Alte Meierei weicht Wohngebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 22.01.2019
Nach jahrelangem Leerstand ist die ehemalige Meierei in Berkenthin an der Einmündung der Lübecker Straße auf die Ratzeburger Straße (B208) abgerissen. An selbiger Stelle entsteht noch bis Ende 2019 ein Wohnhaus mit acht Mieteinheiten. Quelle: Joachim Strunk
Berkenthin

Das zweistöckige, lang gestreckte Haus an der Brücke über den Elbe-Lübeck-Kanal in Berkenthin zeugte einst von der vom Milchvieh geprägten Landwirtschaft in der Stecknitz-Region. Doch als dieser Agrarzweig in den letzten drei Jahrzehnten immer mehr verdorrte, verlor auch die ehemalige Meierei ihre Funktion und Bedeutung. Anfangs noch zu einem Wohnhaus umgestaltet, litt das Gebäude mit den Jahren zunehmend an Pflege und Nutzung, zuletzt stand es lange leer.

Abriss der ehemaligen Meierei

Bis vor einiger Zeit der Unternehmer Alexander Weischedel (Al-Car, Ratzeburg) das Gebäude erwarb. Erst war noch eine Nutzung als Unterkunft für Flüchtlinge im Gespräch. Doch als die befürchtete „Welle“ ausblieb, entschloss sich Weischedel zu einem klaren Schnitt.

Acht Mieteinheiten

Mitarbeiter des Lübecker Abbruchunternehmens Grabowski rissen den Klotz ein. „In zwei bis drei Wochen können wir die Bodenplatte gießen – sofern es die Witterung zulässt“, erklärt Weischedel auf LN-Anfrage. Auf jeden Fall soll hier ein Hauskomplex mit acht Wohneinheiten entstehen. Die Größe variiert dabei zwischen 50 und 95 Quadratmetern, ideal für Single- oder kleine Haushalte.

„Der Wohnblock wird in der gleichen Größe und Art wie das Meierei-Gebäude wieder errichtet, nur eben moderner“, erklärt der Investor, der dafür rund zwei Millionen Euro in die Hand nimmt. Bis zum Bezug werden einige Monate ins Land gehen. Mögliche Mietinteressenten können sich unter der Internetadresse info@al-car.de melden.

Joachim Strunk

DRK-Schwarzenbek findet keine Retter mehr für den Betrieb der Rettungswache. Nun soll der Kreisverband des DRK mit seinem Personal die Wache übernehmen.

22.01.2019

Die Schwarzenbeker Stadtverwaltung prüft offenbar den Umzug der Centa-Wulf-Schule in einen 50 Jahre alten Supermarkt. Aldi-Markt in der Einkaufsstraße könnte als mehrjähriges Provisorium dienen.

22.01.2019

Siegfried Projahn wurde als Kind aus Massow in Polen vertrieben. Doch von Groll war sein Handeln nicht geprägt. Gegen alle Widerstände auch in der Landsmannschaft erreichte er die Aussöhnung mit den Polen und wurde jetzt ausgezeichnet.

22.01.2019