Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mölln investiert eine Million Euro in den Sport
Lokales Lauenburg Mölln investiert eine Million Euro in den Sport
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 30.04.2019
Dieser Steg soll barrierefrei werden: Kristina Herbst, Staatssekretärin im Kieler Innenministerium, übergibt Möllns Bürgermeister Jan Wiegels am Dienstagnachmittag (30. April 2019) im Luisenbad zwei Förderbescheide für Sportstätten.  Quelle: Florian Grombein
Anzeige
Mölln/ Kiel

Bei schönstem Sommerwetter haben Möllns Bürgermeister Jan Wiegels und Lars Frank, Fachdienstleiter für den Bereich Kinder-, Jugend-, und Kultur, zwei Förderbescheide für Möllner Sportstätten entgegengenommen. Nach ihrem Besuch bei der Firma Fette in Schwarzenbek überbrachte Staatssekretärin Kristina Herbst die Dokumente persönlich. Das Innenministerium hatte in der aktuellen Förderperiode erstmals Schwimmstätten bedacht. Die Förderung für ein Naturbad ist dabei im Norden einzigartig. Mölln hatte sich unter anderem deshalb erfolgreich beworben, weil regelmäßig Wettkämpfe und auch die Schwimmausbildung im Luisenbad stattfinden.

Anzeige

Höchstbetrag für Laufbahn am Schulberg

Wiegels erklärte, dass die gesamte geplante Sanierung des Luisenbades 375 000 Euro kosten wird. Damit wird der Eigenanteil der Stadt nicht unerheblich sein. Schon länger klar war, dass die Stadt für die Sanierung der in die Jahre gekommenen Laufbahn auf dem Möllner Schulberg den gedeckelten Höchstbetrag von 250 000 Euro aus dem besagten Kieler Fördertopf bekommen wird. Die Sportbahnsanierung wird geschätzt etwa 700 000 Euro insgesamt kosten. Mit der Modernisierung der Laufbahn auf dem Schulberg kann die Leichtathletik in der Eulenspiegelstadt wieder eine größere Rolle spielen, weil sich die Wettkampfbedingungen verbessern. Wiegels zählte auf, dass der Stadt Mölln durch das Schwimmbades Möllner Welle, die Kosten des Betriebs des Luisenbades und die städtischen Zuschüsse für das Schwimmbad im Seniorenstift Augustinum jährlich hohe Kosten zusammenkommen. ,„Das sind am Ende eine Million Euro für Wasserspiele in Mölln“, sagte Wiegels.

So übergab Kristina Herbst, Ehefrau des Kandidaten für die Wahl zum Europaparlament, Niclas Herbst (CDU/EVP), auch den zweiten Förderbescheid an den Möllner Bürgermeister. Lars Frank erläuterte, dass die Steganlage nach der kommenden Badesaison zurückgebaut werden soll. „Im Mai 2020 zur neuen Saison soll die Anlege betriebsbereit sein. Uns liegt vor allem daran, Barrierefreiheit herzustellen“, erklärte Frank, der die Anträge auf Förderung erfolgreich in Kiel gestellt hatte.

Schwimmmeister Zingelmann geht in den Ruhestand

Das Wasser im Luisenbad hat bereits eine Temperatur von 16 Grad Celsius, erklärte Peter Zingelmann, dessen letzte Saison als Schwimmmeister anbricht. Nach über 20 Jahren im Luisenbad geht er in den Ruhestand. Herbst fragte Peter Zingelmann, wie vielen Kindern dieser im Laufe der Jahre das Schwimmen beigebracht habe. Offenbar hat er jedoch aufgehört zu zählen. Es müssten hunderte sein, erklärte er. Zingelmann stimmte zu, dass es sich beim Luisenbad zumindest von der Location her um einen traumhaften Arbeitsplatz handelt.

Die Steganlage im Luisenbad ist marode. Das war 2018 auch mehrfach Thema im SSJS-Ausschuss der Stadt Mölln. 2018 waren in dem Seebad erstmals die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen ausgetragen worden. Veranstalter war neben der Möllner Sportvereinigung (MSV) die DLRG Mölln. Das Luisenbad öffnet ab Sonntag, 5. Mai, um 10 Uhr.

Florian Grombein

30.04.2019
30.04.2019