Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Mölln verkauft jetzt den Null-Euro-Schein
Lokales Lauenburg Mölln verkauft jetzt den Null-Euro-Schein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 24.04.2019
Till Eulenspiegel präsentiert den neuen Null-Euro-Schein aus Mölln. Die Scheine sind von der europäischen Zentralbank genehmigt, sind auf Sicherheitspapier gedruckt und weisen typische Sicherheitsmerkmale auf. Quelle: hfr/ © Mölln Tourismus / Jochen Buchholz
Anzeige
Mölln

Dass alte Münzen, die nicht als Zahlungsmittel im Verkehr sind, begehrte Sammlerobjekte sein können, ist weitläufig bekannt. Für die im Vergleich zu Papier robusten Münzen aus Edelmetall gilt das erst recht. Wer aber an italienische Lira oder die Reichsmark-Scheine aus der Zeit der Inflation in der Weimarer Republik denkt, könnte zweifeln. Umso mehr erstaunt die Idee der Stadt Mölln. Dort werden seit Mittwochmorgen im Souvenirshop online oder in der Tourismusinfo im historischen Rathaus Null-Euro-Scheine mit Till-Eulenspiegel-Motiv für echte 4,90 Euro verkauft. Clevere Geschäftsidee, könnten böse Zungen behaupten. Doch damit folgt die Eulenspiegelstadt einem europaweiten Trend.

„Wertlose“ Scheine in Deutschland.

Der „0-Euro-Schein“ ist ein Souvenir-Schein. Der Schein wird in Frankreich von der französischen Wertpapierdruckerei Oberthur Technologies gedruckt. Die Bezeichnung Banknote ist nicht zutreffend, denn der so genannte Nominalwert beträgt null Euro. An der großen „0“ auf jedem der Scheine soll das sofort erkennbar sein.

Die Institutionen, die so einen Schein drucken lassen, bestücken eine Seite des Scheins mit einem Wahrzeichen oder Ähnlichem. In Mölln prangt deshalb der Till Eulenspiegel auf dem Schein. Auf der anderen Seite sind in der Regel europäische Wahrzeichen wie etwa der Big Ben in London zu sehen.

Die Zahl der für Deutsche Institutionen und Städte gedruckte Scheinvarianten beträgt laut Vertriebsportal www.0-euro-scheine.de etwa 130. In Schleswig-Holstein gibt es bislang noch nicht viele „0-Euro-Scheine“. Sehr erfolgreich ist das Stadtmarketing in Kiel. Die erste Auflage von 5000 Scheinen war quasi über Nacht vergriffen. Dann wurden 30 000 Exemplare nachgedruckt. Weitere Infos auf www.euroschein-souvenir.de.

Anzeige

Kein Zahlungsmittel, aber Scheine in ganz Europa

„Unser Eulenspiegel weiß, dass sie bei Sammlern sehr begehrt sind“, erklärt Jochen Buchholz, Leiter des Tourismus- und Stadtmarketings Mölln. Solche Projekte sind nicht neu, auch wenn es in Schleswig-Holstein vergleichsweise wenig „0-Euro-Scheine“, wie sie in der europaweit besser verständlichen Form bekannt sind, gibt. Etwa in Italien, Portugal, Spanien oder den Niederlanden gibt es sie häufiger. Das ist auf der Homepage www.0-euro-scheine.de genauer nachzulesen. Auch von der Stadt Kiel, von Lübeck oder etwa vom Museum „Miniaturwunderland“ in Hamburg werden sie herausgegeben. Doch zu einer Eulenspiegel-Stadt passt die Idee natürlich besonders gut. Denn sie hätte wahrlich vom bekannten Narren stammen können. Und kurz vor der Europawahl am 26. Mai ist die Stadt mit dieser Idee natürlich thematisch ganz weit vorne.

Das Tourismus- und Stadtmarketing druckt nun Null-Euro-Scheine. Hier einige Impressionen dazu.

Exemplare werden für über 80 Euro gehandelt

Laut Buchholz sind einige dieser vermeintlich wertlosen Scheine, die unter anderem aus der Idee entstanden, den europäischen Gedanken populärer zu machen, weit im Wert gestiegen. „Es gibt welche, die werden heute für über 80 Euro gehandelt“, sagt der Kurdirektor. Die Souvenirscheine sind von der europäischen Zentralbank genehmigt, sind auf Sicherheitspapier gedruckt und weisen typische Sicherheitsmerkmale auf wie Hologramm, Sicherheitsfaden, Mikroschrift, eine Seriennummer und das so genannte Durchsichtregister. Kein Wunder, wurden sie doch in einer echten Gelddruckerei angefertigt, sagt Buchholz, der im Internet über weitere Null-Euro-Scheine recherchiert hat. Zum Start erscheint die Möllner Version in einer Auflage von 5000 Stück. Zwar gebe es auch welche für 3,80 Euro zu kaufen, doch eben auch Null-Euro-Scheine wie den des „Freiburger Münsters“ für über zwölf Euro.

Rabatt bei Abnahme größerer Stückzahlen

Für 4,90 Euro ist der Null-Euro-Schein in Mölln erhältlich. Wer ihn nicht nur für sich erwerben wolle, sondern auch ein Geschenk für Familie und Freunde sucht, kann laut Stadtmarketing zehn Scheine für einen Stückpreis von 4,50 Euro erwerben. Bei 100 Scheinen sinkt der Stückpreis auf 3,90 Euro. Die Auflage von 5000 Stück ist durchnummeriert und beginnt mit 0001. Während Till Eulenspiegel auf der Vorderseite grüßt, wie man ihn vom Eulenspiegelbrunnen auf dem historischen Marktplatz kennt, ist die Rückseiten einheitlich gestaltet. Das Brandenburger Tor, der Eiffelturm, das Kolosseum, Big Ben, Manneken Pis und die Basilika Sagrada Familia in Barcelona sind dort abgebildet.

Schreibfehler beim „Holstentor“: So sieht es aus, wenn ein Souvenir berühmt wird

Florian Grombein