Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Kreis Herzogtum Lauenburg will Sportförderung erhöhen
Lokales Lauenburg Kreis Herzogtum Lauenburg will Sportförderung erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 28.11.2019
Bei seinem Treffen von Sport und Politik hat der Kreis erstmals seit sieben Jahren auch wieder erfolgreiche Sportler ausgezeichnet. Landrat Christoph Mager (Foto) und Kreispräsident Meinhard Füllner ehren die Nachwuchsruderer Malte Machwitz (v.r.), Janne-Marit Börger und Johannes Langhans. Quelle: Holger Marohn
Ratzeburg/Elmenhorst

„Sport kann integrativ und inklusiv wirken und ein Wirgefühl erzeugen, wie es in kaum einem anderen Bereich möglich ist“: Die Bedeutung, die Kreispräsident Meinhard Füllner beim traditionellen Treffen von Sport und Politik in Elmenhorst den Sportvereinen beimaß, hätte kaum größer sein können. Allein in den 163 beim Kreissportverband organisierten Vereinen sind fast 47 000 Menschen aktiv. Das ist rund ein Viertel der Kreisbevölkerung.

Doch der Sparkurs des Kreises und vieler Kommunen in den vergangenen Jahren hat Spuren hinterlassen. In vielen Bereichen wurde die anteilige Unterstützung nicht den steigenden Kosten und Bedürfnissen angepasst. Eine Folge sind vielerorts marode Sportanlagen. Das soll sich nun ändern.

Vereine beantragen 750 000 Euro

„Wir haben uns immer gerühmt, ein gutes Verhältnis zum Sport zu haben und viel für den Sport zu tun“, sagte Füllner. „Aber der Kreissportverband hat uns belegt, dass wir bei der Sportförderung längst nicht die besten im Land sind.“ Ohne dem Ergebnis der laufenden Haushaltsberatungen vorweg zu greifen, könne er sagen, dass der Kreis das nicht nur etwas tun müsse, sondern auch etwas tun werde.

750 000 Euro hat der Kreissportverband beim Kreis als Zuschuss für das kommende Jahr beantragt. Bislang waren es 342 000 Euro. Hauptpunkt ist dabei eine Erhöhung der Zuschüsse für die anteilige Finanzierung der nebenamtlichen Übungsleiter von bisher 260 000 auf 340 000 Euro. Hintergrund ist, dass in den Vereinen immer mehr qualifizierte Übungsleiter eingesetzt werden und bei einer gleichbleibenden Förderung je Übungseinheit die Gesamtsumme steigt.

Mehr Wanderturnlehrer

Außerdem bittet der Kreissportverband, die vor einigen Jahren gestrichene Förderung von Investitionen wieder aufleben zu lassen. Auf der Basis der Förderrichtlinien aus früheren Jahren und dem Investitionsstau würde sich hier ein Förderbedarf bei den Sportvereinen im Kreis von 320 000 Euro ergeben. Hinzu kämen kleinere Anpassungen.

Beim Treffen von Sport und Politik hat der Kreis einige Sportler und Funktionäre ausgezeichnet.

Die SPD signalisiert bereits ihre Unterstützung. „Die 750 000 Euro, die der Kreissportverband für die Vereine im Kreis beantragt hat, sind begründet“, sagt Gitta Neemann-Güntner. Der höhere Zuschussbedarf bei den Übungsleitern ergebe sich aus der konsequenten Qualifizierung der nebenamtlich tätigen Trainer. Bei den Sportstätten sei in der Vergangenheit aufgrund der Konsolidierung wenig investiert worden. Der Förderbedarf sei daher auch dort logisch und nachvollziehbar.

Auch den zusätzlich vom Verein für Jugendpflege und Sport eingebrachten Antrag zur Förderung eines weiteren Wandersportlehrers befürworten die Sozialdemokraten. Gerade in den ländlichen Regionen des Kreises sei der Bedarf hier groß, so Neemann-Güntner.

CDU und Grüne sehen geringeren Förderbedarf

Die CDU sieht ebenfalls Anpassungsbedarf, ist allerdings etwas zurückhaltender. Die nebenamtlichen tätigen Übungsleiter seien diejenigen, die in der Breite für eine qualifizierte Betreuung sorgten, sagt Norbert Brackmann. Auch im investiven Bereich will die CDU gemeinsam mit den Grünen die Förderung von derzeit null Euro aufstocken – allerdings nur auf 100 000 Euro, so Brackmann. Damit wäre eine 20-prozentige Förderquote des Kreises bei einem Investitionsstau von 320 000 Euro sichergestellt.

Grünen-Fraktionssprecherin Anna Granz bestätigte, dass die Grünen den Antrag des Kreissportverbandes nicht 1:1 übernehmen würden. Sie gehe daher von einer zusätzlichen Gesamtförderung von 180 000 Euro aus. Hinzu käme noch eine anteilige Unterstützung eines dritten Integrationslotsen. Noch nicht positioniert habe man sich bei dem Antrag des Vereins für Jugendpflege und Sport. Beraten werden die Anträge am Donnerstagabend im Sozialausschuss.

Sportler und Funktionäre geehrt

Und so sieht die neu entworfene Ehrennadel aus. Quelle: Holger Marohn

Doch nicht nur finanziell, sondern auch bei der Anerkennung von Engagement und Leistungen von Ehrenamtlern und Sportlern setzt der Kreis ein Zeichen. Zum Auftakt des sportpolitischen Treffens wurden drei Nachwuchssportler und drei Funktionäre ausgezeichnet.

Nachdem sieben Jahre lang kein Sportler mehr vom Kreis für seine Leistungen geehrt worden sei, lasse man diese Tradition wenn auch in geänderter Form wieder aufleben. Allerdings wolle man angesichts der zahlreichen Ehrungen auch in den Gemeinden und Städten nur ganz besondere Leistungen auszeichnen, so Füllner.

Geehrt wurden die Ruderer Malte Machwitz, Johannes Langhans und Janne-Marit Börger vom Ratzeburger Ruderclub. Für ihr ehrenamtliches Engagement zeichneten Füllner und Landrat Dr. Christoph Mager Ralf Hinze vom Möllner Ruder-Club, Marzell Fritsch-Braun von der Segler Vereinigung Geesthacht und Fünfkämpfer Christopher Sckirl vom SC Wentorf aus.

Von Holger Marohn

Einer der sechs Notstromdiesel im dauerhaft abgeschalteten Atomkraftwerk Krümmel in Geesthacht musste während eines Probelaufs ausgeschaltet werden. Eine Dichtung hatte versagt.

28.11.2019

Die Angestellten des Rathauses in Geesthacht haben sich etwas ganz Besonderes zur Vorweihnachtszeit ausgedacht. Sie machen ihr Rathaus zum Adventskalender.

28.11.2019

Die Planung der Schwarzenbeker Ortsumgehung droht zu platzen. Wenn das Planfeststellungsverfahren nicht im kommenden Jahr abgeschlossen ist, werden wichtige Gutachten ungültig. Die Zeit drängt.

28.11.2019