Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Nächtlicher Grillspaß setzt Strohballenlager in Brand
Lokales Lauenburg Nächtlicher Grillspaß setzt Strohballenlager in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 13.04.2019
Unbekannte grillen bei zwei Grad und setzen Strohballenlager in Brand. Quelle: Timo Jann
Börnsen

In der Nacht zum Sonnabend ist am Rande eines Erdbeerfeldes in Börnsen (Kreis Herzogtum Lauenburg) ein Strohballenlager aus mehr als 100 gepressten Rundballen in Brand geraten. Laut Informationen war Funkenflug von einem Grill womöglich der Auslöser des Feuers.

Unbekannte grillen bei 2 Grad und setzen Strohballenlager in Brand. Quelle: Timo Jann

Der Funkenflug setzte ersten Erkenntnissen nach gegen 22.10 Uhr schließlich einen Ballen in Brand, das Feuer griff schnell um sich. Autofahrer setzten einen Notruf ab, als sie von der nahen Bundesstraße 207 Feuerschein bemerkten.

Die Leitstelle alarmierte de Feuerwehren aus Börnsen, Kröppelshagen und Wentorf zum Pusutredder. „Wir haben sofort zwei Strahlrohre zur Brandbekämpfung eingesetzt und unseren Erdbeerbauern mit einem Traktor angefordert, um die Ballen auseinanderziehen zu können“, erklärte Einsatzleiter Bernd Kreutner. So konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf das gesamte Lager ausbreitete.

Unbekannte grillen bei 2 Grad und setzen Strohballenlager in Brand. Quelle: Timo Jann

Während der Löscharbeiten entdeckten die Feuerwehrleute dann den Grill neben dem Lager. „Schon ungewöhnlich für dieses Wetter“, saunte Kreutner. Abends hatte es in der Region geschneit, es herrschten Temperaturen von zwei Grad.

Nach gut einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Mehrere Tausend Liter Löschwasser mussten die Feuerwehrleute teilweise unter Atemschutz ausbringen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unbekannte grillen bei zwei Grad und setzen Strohballenlager in Brand. Quelle: Timo Jann

Timo Jann

Erhard Reuter lädt am Sonntag erstmals, stellvertretend für die Züchter der Region, zu seinem Taubenschlag nach Bad Segeberg ein. Einst wurden die Tiere als Boten abgerichtet.

13.04.2019

Zob oder Bahnhof? Eine neue Machbarkeitsstudie sagt, am Möllner Bahnhof ist zu wenig Platz für eine Mobilitätsdrehscheibe. Jetzt droht die optimale Verbindung von ÖPNV, Radfahrern, Fußgängern und Autos an einem zentralen Punkt zu scheitern.

12.04.2019

Anpacken statt schnacken: Möllner Anwohner haben in ihrer Straße aus langweiligen Grasflächen insektenfreundliche Naturbeete gemacht. Stadtgärtner unterstützten seit 20 Jahren Patenprojekte. Es gibt derzeit 120 Patenschaften für diverse Grünanlagen in Mölln.

23.04.2019