Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Neue Führung für Sandesnebener Verein
Lokales Lauenburg Neue Führung für Sandesnebener Verein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 10.07.2019
Maren Meineke übergab den Vereinsvorsitz an Stefan Zaiß. Quelle: Matthias Schütt
Sandesneben

Nach fünfjähriger Führung des Vereins „Schule is(s)t lecker“ hat die Initiatorin Maren Meineke (Lüchow) den Vorsitz an Stefan Zaiß (Sandesneben) übergeben. Der 2014 gegründete Verein, der die Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Sandesneben mit einem gesunden Mittagessen versorgt und zusätzliche Pausensnacks anbietet, erfreut sich weiter steigender Nachfrage. Nachdem im ersten Jahr 469 Mittagessen pro Woche ausgegeben wurden, sind es inzwischen 590.

Im neuen Schuljahr kommt auf die sieben Teilzeitkräfte sowie 18 Ehrenamtlichen noch eine neue Aufgabe hinzu. Sie müssen das frische Obst verarbeiten, das ab August an alle Grundschüler im Rahmen eines EU-Programms zweimal in der Woche kostenlos ausgegeben wird.

Matthias Schütt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Evangelische Familienbildungsstätte Ratzeburg hat ihr Programm für die zweite Jahreshälfte vorgestellt. Viele Kurse drehen sich um Kinder im ersten Lebensjahr mit ihren Eltern.

10.07.2019
Lauenburg Kripo entdeckte Brandbeschleuniger - Flächenbrand bei Kittlitz: War es Brandstiftung?

Auf einem Getreidefeld zwischen Kittlitz und Mustin ist es zu einem Flächenbrand gekommen. Durch ihr schnelles Eingreifen konnten die Wehren der umliegenden Orte die Flammen löschen, bevor ein angrenzendes Waldstückchen in Flammen geriet. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden: Die Kripo entdeckte Reste von Brandbeschleuniger.

10.07.2019

Ein Leben für die Natur. Das ist für die ehemalige Lehrerin aus Witzeeze selbstverständlich. Jetzt gab es eine weitere Anerkennung für ihre jahrzehntelange Naturschutzarbeit.

09.07.2019