Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Neue Verhältnisse im Amt Breitenfelde
Lokales Lauenburg Neue Verhältnisse im Amt Breitenfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 07.05.2018
Breitenfelde

Die Wählergemeinschaft (WW) in Wolterstorf darf mit neun Sitzen allein „regieren“. Die meisten Stimmen erhielt Georg Weißleder (92). Ähnlich sieht es mit der Vielfalt in Talkau aus. 9 Sitze gehen an die FWT, die meisten Stimmen erhielt Katrin Oden (172). In Schretstaken machte die FWG das Rennen und erhält 6 der 9 Sitze. Die übrigen 3 erhält die AWG, Stimmensieger wurde Heiko Bürger (168, FWG). In Niendorf an der Stecknitz sind die „AAEFNW“ um Friedhelm Wenck mit 6 Sitzen sowie die DNBN mit 3 Sitzen vertreten. Die meisten Stimmen holte dort Sönke Hack (299 Stimmen, „AAEFNW“). In Lehmrade sind die BLW (5 Sitze) und die FWL (4 Sitze) vertreten. Cornelia Wagnitz (144 Stimmen, BLW) lag in der Wählergunst ganz vorn.

In Hornbek liegt Christina Dibbern mit 83 Stimmen ganz vorn. Ihre F.W. Hornbek stellt alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung. Grambeks Politik wird künftig von der AFWG (3 Sitze)   und der UWG (6 Sitze) bestimmt. Die meisten Stimmen holte Christian Ries (UWG, 212).

In Bälau macht die WG weiter, und dort holte Hans Schmaljohann die meisten Stimmen (68). In Borstorf sitzen die „AAAWB“ (4 Sitze) und die EWG (5 Sitze) in der Gemeindevertretung. Dr. Matthias Jakob-Berend liegt in bei den Stimmen (116) in Borstorf vorn.

fg

Im Amt Lauenburgische Seen sind die Wahlkämpfe unspektakulär ausgegangen. Am knappsten ist das Ergebnis in Groß Grönau ausgefallen, wo sich die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Eckhard Graf gegen die CDU durchsetzen konnte. Allerdings fällt der FDP dort eine Sonderstellung zu!

07.05.2018

Bei einer rasanten Fahrt auf der Umleitungsstrecke der B 207 von Lankau bis Berkenthin hat am Mittwoch zwischen 7 und 8.30 Uhr ein weißer VW Caddy (Zahnradlogo) mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

07.05.2018

Im Amt Breitenfelde ließ das Ergebnis in der Wahlnacht lange auf sich warten. Laut Wahlleiter wurde die BWG um Bürgermeisterin Anne Fröhlich erneut stärkste Kraft. Mit 461 Stimmen liegt Fröhlich als Person klar vorn. Doch es gibt starke Gegener. SPD und ABW hätten gemeinsam mehr Sitze.

07.05.2018