Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Viele Bauprojekte in Breitenfelde
Lokales Lauenburg Viele Bauprojekte in Breitenfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 14.01.2019
Die Landjugend Breitenfelde zeigte noch einmal ihr plattdeutsches Stück "Füerwehrspöök" mit Harry und Vicky Krützmann in den Hauptrollen. Quelle: jeb
Breitenfelde

Bürgermeisterin Anne Fröhlich blickte auf ein außergewöhnliches und auch ein schwieriges Jahr zurück. Zu Beginn des Jahres war Wahlkampf, allerdings ohne die CDU, die nicht mehr antrat. Dafür hatte sich eine neue Wählergemeinschaft gebildet. Dennoch blieb die BWG, zu der auch Fröhlich gehört, mit sieben Sitzen die deutlich stärkste Kraft im Ort. Die neue Wählergemeinschaft, die ABW und auch die SPD bekamen jeweils vier Sitze. Mit ihrer Ein-Stimmen-Mehrheit wurde dann SPD-Mann Arnold Bruhn gewählt, der dann aber schon im August sein Amt wieder zur Verfügung stellte. Fröhlich wurde erst Mitte Dezember nach viel Hin und Her mit neun von 15 Stimmen erneut zur Bürgermeisterin gewählt. Einen anderen Kandidaten oder Kandidatin gab es nicht.

Der neue Kindergarten konnte im vergangenen Jahr auch noch nicht gebaut werden. Schuld daran sind unter anderem die noch nicht fertiggestellten Eröffnungsbilanzen bei der Umstellung der Haushalte auf Doppik. Ein Ärgernis, das sich sogar vom vergangenen Jahr bis in dieses Jahr hineinzieht, ist das neue Baugebiet. Nicht zuletzt wegen der Auslastung der Baufirmen kommt der Ausbau der Straße am Sportplatz nicht voran.

Auch der B-Plan für die neue Sportplatzfläche, der schon seit 20 Jahren besteht, muss geändert werden. Der Bombentrichter aus dem zweiten Weltkrieg hat sich, so die Untere Naturschutzbehörde (UNB) zu einem hochwertigen Biotop entwickelt. Die Gemeinde musste ein Gutachten zur Artenschutzprüfung in Auftrag geben. „Wenn dort jemand nun nachts mal Menschen mit Taschenlampen dort rumlaufen sieht, hat das seine Richtigkeit. Das sind dann die Gutachter“, so Fröhlich.

Der Musikzug Breitenfelde / Niendorf /St. unterhielt die Gäste in den Pausen Quelle: jeb

Für dieses und die kommenden Jahre sei die Straßenbeleuchtung ein sehr wichtiges Thema. Die unterirdischen Leitungen seien in die Jahre gekommen und viele der Muffen seien kaputt. Die Gemeinde werde das aber nur nach den finanziellen Möglichkeiten des Haushaltes in Angriff nehmen können.

Die Räumlichkeiten bei der Feuerwehr platzen aus allen Nähten. Kürzlich mussten sogar drei Jugendliche auf die Warteliste verwiesen werden, weil es keinen Platz mehr für weitere Spinde gab. „Das zeigt uns, wie wichtig der Anbau ist. Wir dürfen das nicht aus den Augen verlieren“, rief Fröhlich den Gästen zu. Auch die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs müsse auf die Agenda. Spätestens in zwei Jahren, wenn das ehemalige Katastrophenschutzfahrzeug vermutlich nicht mehr durch den TÜV komme –das sei in diesem Jahr bereits nur mit erheblichen Kosten möglich gewesen – müsse hier etwas passieren.

Den Kracher aber hob sich die Bürgermeisterin für das Ende ihrer Rede auf. „Ab dem 3. Juni wird die Bundesstraße 207 zwischen Breitenfelde und Niendorf in mehreren Bauabschnitten unter Vollsperrung saniert. Es gibt auch schon erste Pläne für Umleitungsstrecken, doch darüber muss es noch Abstimmungsgespräche geben.“

Bürgermeisterin Anne Fröhlich hielt auch einen Ausblick auf das Jahr 2019 und erinnerte noch einmal an das zurückliegende Jahr Quelle: jeb

Ehe die Laiendarsteller der Breitenfelder Landjugend dann ihren „Füerwehrspöök“ auf die Bühne brachten, dankte Fröhlich noch einmal für die freundlichen und aufmunternden Worte für sie in den auch für sie schwierigen Zeiten. „Viele haben mir zur Wahl gratuliert, haben mich einfach mal in den Arm genommen oder mir Mut zugesprochen. Das tut unheimlich gut.“ Und auch die Gäste im Saal vom „Rosalie“ spendeten der Bürgermeisterin einen warmen Applaus.

Jens Burmester

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntagnachmittag hat ein Mann im Regionalexpress in Büchen randaliert. Er hatte ein Messer und nahm das Gepäck anderer Reisender und schmiss unter anderem zwei Cellos aus dem Zug. Seine Begründung: „Weil ich es kann!“

14.01.2019

Am Freitag wurde ein Radfahrer in Geesthacht angefahren und schwer verletzt. Der Mann kam ins Krankenhaus.

14.01.2019

Um 5.30 Uhr am Montagmorgen überfielen zwei Unbekannte eine Bäckerei-Filiale in Mölln.

14.01.2019