Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Alle Straßennamen im Kreis erklärt
Lokales Lauenburg Alle Straßennamen im Kreis erklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 05.06.2019
Die Plattdeutsch-Beauftragte des Kreises, Helga Walsemann, und ihre Kolleginnen und Kollegen aus Ämtern und Städten präsentieren ein eindrucksvolles Werk über „die Straßennamen im Kreis Herzogtum Lauenburg“.
Die Plattdeutsch-Beauftragte des Kreises, Helga Walsemann, und ihre Kolleginnen und Kollegen aus Ämtern und Städten präsentieren ein eindrucksvolles Werk über „die Straßennamen im Kreis Herzogtum Lauenburg“. Quelle: Joachim Strunk
Anzeige
Mölln

Es hat einige Jahre gedauert, bis dieses ehrgeizige Projekt des Plattdeutsch-Forums unter der Leitung der Kreisbeauftragten für niederdeutsche Sprache, Helga Walsemann, vollendet werden konnte. Wobei: Beendet ist es gar nicht. Denn das Leben geht weiter, Menschen bauen ihre Wohnhäuser, ziehen in neue Baugebiete mit neuen Straßen. Und diese künftigen Straßen brauchen Namen, damit der Briefträger die Post an die richtige Adresse bringt.

Alle Straßennamen „aufdröseln“

Entstanden ist die Idee bei Walsemann, als sie eine Anfrage aus dem Nachbarkreis Stormarn erhielt. Da wollte jemand wissen, wie man die Ortsnamen auf Platt richtig ausspricht. „Wir haben da so viel, nicht nur Orts-, auch Straßennamen“, überlegte sie. Das sollte mal „aufgedröselt“ werden.

Archivar Christian Lopau hatte Bedenken: „Zu wissenschaftlich, das können Sie gar nicht leisten!“ Doch Walsemann triezte ihre Plattdeutsch-Kolleginnen und -Kollegen vor Ort. Und mit deren Hilfe war es zu schaffen.

Kreispräsident Meinhard Füllner (l.) mit den Plattdeutsch-Beauftragten, die sich an der langwierigen, aber „höchst interessanten Arbeit“, so Lydia Gottschall (2. v. l.) aus Büchen, beteiligten. Quelle: Joachim Strunk

Das vorliegende Werk ist ein echter Schatz, den der Kreis wohl einzuschätzen weiß. Kreispräsident Meinhard Füllner: „Wir haben das mit 3500 Euro finanziell unterstützt, sodass dieses 146-seitige Werk für vergleichsweise günstige 7,50 Euro Schutzgebühr angeboten wird.“ Das Buch ist im Kreisarchiv, in den Ämtern und Stadtverwaltungen oder bei den Plattdeutschbeauftragten zu beziehen.

Dorfweise in Tabellen

Nach Ämtern geordnet wurden alle Straßennamen dorfweise in Tabellen erfasst. Den plattdeutschen Namen wurden die hochdeutschen Bedeutungen beigegeben. Beispiel: „Redder“ = Weg mit zwei Knicks. Zeichnungen der Amtswapppen und Fotos von Straßenschildern ergänzen die Tabellen des ersten Teils.

Darüber hinaus hat Helga Walsemann die Verdienste von Personen erforscht, nach denen Straßen im Kreisgebiet benannt wurden. Im zweiten Teil der Veröffentlichung werden diese – ebenfalls gemeindeweise – aufgeführt.

Joachim Strunk