Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Poetry-Slam: Dichterwettstreit in Krummesse
Lokales Lauenburg Poetry-Slam: Dichterwettstreit in Krummesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 26.02.2019
Der vorjährige SH-Poetry-Slam-Sieger Florian Hacke war mit seinen Beiträgen Gewinner in Krummesse. Quelle: Joachim Strunk
Krummesse

„Ich denke zu viel nach, ich warte zu viel ab, ich nehm’ mir zu viel vor, und ich mach’ davon zu wenig“, dichtete Julia Engelmann, eine der bekanntesten Poetry-Slammerinnen in Deutschland. Dieser literarische Redner- oder Dichterwettstreit (englisch: Poetry Slam) ist schon lange überaus angesagt.

Die Zuschauer waren begeistert. Quelle: Joachim Strunk

Zumindest in den Kulturzentren, Metropolen und Städten. Aufs Land kommt diese Kunstform erst zögerlich. Umso erfreulicher, dass jetzt ein kleiner Slam mit vier ausgesuchten, erfahrenen und vor allem wortwitzigen Akteuren in Krummesse stattfand.

Wortakraboten überzeugen mit Sinn und Tiefe

Die rund 30 Zuhörer und -schauer in der Diele des Landhandels von Friedhelm Michaelis in Krummesse genossen die je zwei Vorträge der vier Wortakrobaten, die durch Sinn und Tiefe, Witz und Charme allesamt in ihren Bann zogen. Die Entscheidung über den Sieger dieses Wettbewerbs fällte das Publikum.

Enge Geschichte am Ende, als sich Felix Treder noch – gemeinsam mit Michael Kühn – auf Platz 2 redete. Quelle: Joachim Strunk

Und das machte es sich nicht leicht. Konnte es gar nicht, denn die Vorträge aller Teilnehmer waren in ihrer jeweiligen Art immer anders beeindruckend und bannten ihre Zuhörerschaft, die mit großen Augen, aufgesperrten Ohren und offenen Mündern lauschten und einfach nur fasziniert waren.

Kieler Schauspieler mit Lübecker Wurzeln siegt

Am Ende siegte Florian Hacke, der letztjährige Schleswig-Holstein-Sieger im Poetry Slam. Der Kieler Schauspieler war acht Jahre lang am Theater Lübeck engagiert, betätigt sich derzeit gerne in Elternzeit („Papa-Kurs für werdende Väter“) und zieht daraus seine künstlerischen Schlussfolgerungen, die er wiederum in herrliche Wortspiele und Gedichte überträgt.

Die vier „Slammer“ in der Diele des Landhandels Michaelis in Krummesse: Mona Harry (v. li.), Michael Kühn, Florian Hacke und Felix Treder. Quelle: Joachim Strunk

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen gelang es Felix Treder, in einer atemberaubenden Aufholjagd mit seinem „Brief an die Schule“ noch gemeinsam mit Michael Kühn auf Rang 2 zu rutschen. Dritte wurde somit Mona Harry. Kaum weniger wortgewandt als die eigentlichen Protagonisten moderierte Thilo Strauß aus Lübeck.

Zusammen mit den netten Gesprächen vor, in der Pause und nach dem Wettbewerb war dies für die Besucher ein kurzweiliger und witziger Abend, veranstaltet von der Raiffeisenbank Ratzeburg, deren Vorstände Kerstin Andresen und Thomas Naß sowie Filialleiter Marius Olfen selbst vor Ort waren und „mit-genossen“.

Joachim Strunk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lauenburg Schultheater Ratzeburg - Nachtgestalten an der Haltestelle

Nach mehreren Monaten intensiver Proben fiebern 15 Gelehrtenschülerinnen und -schüler ihrer Premiere entgegen. Die findet mit „Haltestelle. Geister“ am Mittwoch statt.

25.02.2019

Seit dem 6. Februar 2018 gibt es im Nordwesten des Kreises den sogenannten „Bürgerbus“. Der wird gut angenommen. Denn für die Fahrgäste ist es ein kostenloses Fahrvergnügen.

25.02.2019

Sonntagvormittag bemerkten Nachbarn Feuer im Schornstein einer Doppelhaushälfte. Weil kein Schornsteinfeger erreichbar war, musste die Feuerwehr brennende Rußablagerungen auskehren.

24.02.2019