Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Tatverdächtiger für Brandserie kommt in U-Haft
Lokales Lauenburg Tatverdächtiger für Brandserie kommt in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 29.06.2019
Festnahme nach Brand auf Bauernhof in Kühsen. Polizisten haben einen Tatverdächtigen geschnappt. Quelle: Timo Jann
Kühsen

Hat der Spuk jetzt endlich ein Ende? Noch während der Löscharbeiten auf einem Bauernhof in Kühsen hat die Polizei in der Nacht zum Sonnabend einen Tatverdächtigen festgenommen. Es besteht der Verdacht, dass der Mann für eine ganze Reihe von Großbränden im Lauenburgischen seit November 2018 verantwortlich ist. Fast 20 solcher Feuer hatte es seitdem gegeben. Warum der Mann mit einem Ford Focus mit OH-Kennzeichen unterwegs war, ist noch unklar. Auch im Kreis Ostholstein brennt es seit einiger Zeit immer wieder auf Bauernhöfen.

Um 2.28 Uhr am Sonnabend hatte die Leitstelle ein Großaufgebot der Feuerwehr und den Rettungsdienst nach Kühsen alarmiert. Per Notruf war der Brand eines Wirtschaftsgebäudes an der Seestraße gemeldet worden. Die Polizei – seit April wegen der auffälligen Häufung von Bränden in der Region mit einer speziellen Ermittlungsgruppe und verstärkten Kräften im Einsatz – rückte ebenfalls an.

Brand schnell unter Kontrolle

Den Brand im Stall des Bauernhofes bekamen die Feuerwehrleute schnell unter Kontrolle. Nach Polizeiangaben konnte ein Übergreifen des Brandes von dem Stall- auf ein Wohngebäude verhindert werden. Noch während die Brandbekämpfung lief, schnappten sich Polizisten den Tatverdächtigen. Zivilkräfte stoppten den Ford des Mannes, die Handschellen klickten. Details wollte die Polizei zunächst nicht mitteilen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der festgenommene 51-jährige Mann am Sonnabend gegen 14 Uhr dem Haftrichter beim Amtsgericht Lübeck vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl.

Die Reihe von Bränden auf Bauernhöfen im Lauenburgischen hatte sich meistens auf einer etwa 35 Kilometer langen Achse zwischen Havekost bei Schwarzenbek und Berkenthin bei Ratzeburg abgespielt. Fast alle Brandstellen fanden sich entlang einer Straße auf der Strecke. Bei einem Brand in Mühlenrade Anfang Januar waren zahlreiche Kühe und Kälber in den Flammen eines in Vollbrand stehenden Bauernhofes verendet. Wohn- und Wirtschaftsgebäude waren komplett abgebrannt, aktuell läuft dort der Abriss.

Eine ganze Reihe von Bränden auf Bauernhöfen hat die Einsatzkräfte in Atem gehalten. Jetzt konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt.

Ein Hund, der bei einem Feuer auf einem Bauernhof in Möhnsen frühzeitig angeschlagen und die Bewohner eines Nachbarhauses aufmerksam gemacht hatte, führte zu ersten konkreten Hinweisen auf Brandstiftung: In dem Gebäude konnten durch den frühen Alarm noch mehrere Brandstellen festgestellt werden. Die Polizei sicherte Spuren. Im Wohntrakt des betroffenen Hauses waren mehrere Bewohner durch das Feuer überrascht worden.

Die Feuerwehrleute in der Region hoffen jetzt, dass die Polizei mit den Tatverdächtigen den Verantwortlichen gefasst haben und wieder Ruhe einkehrt.

Timo Jann

Ein Wettbewerb unter Architekten soll die beste und möglichst kostengünstigste Variante für den Neubau des Hallenbades Aqua Siwa ermitteln. Aber was wollen oder brauchen die künftigen Nutzer?

27.06.2019

Große Freude an der Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) kam höchstpersönlich vorbei, um einen 1,4 Millionen Euro-Förderbescheid „abzugeben“.

27.06.2019

Der Kultursommer am Kanal (KuSo) bietet in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm. Im Rahmen des Festivals treffen Jung und Alt, Tradition und Moderne aufeinander.

27.06.2019