Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Ein Zusammenhang zwischen einzelnen Bränden ist bisher nicht belegt“
Lokales Lauenburg „Ein Zusammenhang zwischen einzelnen Bränden ist bisher nicht belegt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 15.04.2019
Kriminaldirektor Hans-Jürgen Köhnke (58, li.), kommissarischer Leiter der Polizeidirektion Ratzeburg, und Polizeihauptkommissar Torsten Gronau (54), Leiter der Stabs- und Pressestelle, im Interview mit LN-Redakteur Joachim Strunk zur den Bränden im nördlichen Kreisgebiet von Herbst 2018 bis April 2019. Quelle: Joachim Strunk
Ratzeburg

Kriminaldirektor Hans-Jürgen Köhnke, kommissarischer Leiter der Polizeidirektion Ratzeburg, und Polizeihauptkommissar Torsten Gronau, Leiter der Stabs- und Pressestelle nehmen im Interview mit LN-Redakteur Joachim Strunk Stellung zur den Bränden im nördlichen Kreisgebiet von Herbst 2018 bis April 2019.

Herr Köhnke, Kann man hier schon von einer Brandserie sprechen?

Wir sprechen von einer ,Häufung’ von Bränden.

Kann die Kripo Zusammenhänge zwischen den Ereignissen erkennen?

Das ist fortlaufender Bestandteil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen und Bewertungen. Ein Zusammenhang zwischen einzelnen Bränden ist bisher nicht belegt, aber auch nicht auszuschließen

Wurde angesichts der Häufung der Fälle eine Sonderermittlungsgruppe eingerichtet?

Ja, die Polizeidirektion Ratzeburg hat am heutigen Montag beschlossen, die weitere Bearbeitung im Rahmen einer Ermittlungsgruppe durchzuführen.

Muss man von einem Einzeltäter oder einer Gruppe ausgehen?

Hierzu gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Kriminalistische Erfahrungen sprechen eher für eine Einzelperson.

Brand- oder Tatorte sind hauptsächlich landwirtschaftliche Gebäude gewesen. Lässt das auf ein bestimmtes Täterbild schließen?

Nein.

Joachim Strunk

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alles deutet auf einen Wolf hin: Im Garten einer Familie in Duvensee wurde eines von zwei Schafen gerissen. Kinder blieben zum Glück vom Anblick des Kadavers verschont. Ein Wolfsbeauftragter hat Proben genommen und ist sich aufgrund der Bissspuren sehr sicher, dass es ein Wolf war. Doch das Ergebnis des DNA-Tests steht noch aus.

15.04.2019

Von Kopfschütteln bis zu klaren Bekenntnissen zur Europäischen Union reichte die Spanne beim 21. Salemer Dialog am Sonntagnachmittag. Dabei zeigte sich, dass es auf manch einfache Frage keine einfachen Antworten gibt oder gegeben werden kann oder will.

15.04.2019

Acht Plätze für Tiere ohne Impfschutz beziehungsweise für beschlagnahmte Hunde aus illegalen Tiertransporten sind in dieser einzigen Einrichtung im Kreis Herzogtum-Lauenburg vorgesehen. Die Fertigstellung ist bis Herbst 2020 geplant.

15.04.2019