Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Privatparkplatz für Schwarzenbeker Arzt sorgt für Diskussionen
Lokales Lauenburg Privatparkplatz für Schwarzenbeker Arzt sorgt für Diskussionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 27.08.2019
Ein als Privatparkplatz gekennzeichneter Stellplatz für einen Arzt sorgt in Schwarzenbek für Diskussionen.
Ein als Privatparkplatz gekennzeichneter Stellplatz für einen Arzt sorgt in Schwarzenbek für Diskussionen. Quelle: TIMO JANN
Anzeige
Schwarzenbek

„Privatparkplatz Arzt“ steht auf dem viereckigen weißen Schild, das seit Kurzem auf einem bisher öffentlich nutzbaren Stellplatz vor der St.-Franziskus-Kirche an der Compestraße steht. Dr. Lutz Lehmann nutzt diesen exklusiven Parkplatz. Der Allgemeinmediziner hat seine Praxis direkt nebenan im Neubau der Raiffeisenbank am Markt 4-6, über den nicht zuletzt wegen nötiger Parkplätze lange gerungen wurde. Von den ursprünglich für erforderlich gehaltenen 22 Stellplätzen wurden im Rahmen der Realisierung nur acht geschaffen. Für die anderen zahlte das Geldinstitut 150.000 Euro Ablöse an die Stadt und kaufte sich somit von der Verpflichtung frei, Parkraum anzubieten.

Das Schild weist darauf hin, dass der Stellplatz dem Allgemeinmediziner zugewiesen wurde. Quelle: TIMO JANN

Für Lehmann ist der Ansatz, sich in der Nähe einen Parkplatz zu suchen, keine Lösung. „Ich fahre aus dem Praxisbetrieb heraus auch zu Notfällen, da kann ich nicht erst durch die halbe Stadt laufen und gegebenenfalls sogar mein Auto suchen“, verweist er auf die Eile, die manchmal auch bei Hausbesuchen geboten sei.

Dennoch sorgt das Schild für Unmut in der Stadt. „Was muss man denn tun, um so ein Schild zu bekommen?“, fragten Bürger unseren Reporter. Die Stadtverwaltung schafft auf Anfrage Klarheit: „Es geht hier auch um die allgemeine Daseinsvorsorge. Wir sind froh, dass wir noch so einen Arzt in der Stadt haben. Da muss man dann auch mal unterstützen, damit einem die Ärzte nicht davonlaufen“, sagt Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig. Dass keine zeitliche Begrenzung für die normale Arbeitszeit angefügt wurde, hängt nach ihren Angaben damit zusammen, dass auch sonnabends und sonntags Notdienste möglich seien.

Auch der Dienstwagen von Bürgermeisterin Ute-Borchers-Seelig hat genau gegenüber einen reservierten Stellplatz. In Geesthacht und Lauenburg ist das für die Bürgermeister nicht vorgesehen.

Von Timo Jann