Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg „Parteienvertreter raus aus dem Vorstand!“
Lokales Lauenburg „Parteienvertreter raus aus dem Vorstand!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 25.01.2019
Herbert Hoffmann, Leiter der Volkshochschule Sandesneben-Nusse, mit dem Programm des Sommersemesters 2019. Quelle: Joachim Strunk
Sandesneben

Seit nahezu 35 Jahren leitet Herbert Hoffmann die Geschicke der kleinen Volkshochschule Sandesneben-Nusse. „Aber eine solche Nicht-Beachtung der VHS-Arbeit habe ich noch nie erlebt“, empört er sich.

In der letzten Sitzung hatte der Kreistag den in den vergangenen Jahren ohnehin stark gekürzten Jahresetat für die Volkshochschulen im Herzogtum Lauenburg noch einmal gekürzt. Bis zur Konsolidierungsphase des Kreises lag die jährliche Förderung bei 60.000 Euro. Danach wurde sie Jahr um Jahr bis auf 10.000 Euro beschnitten.

„Wofür Parteienvertreter im Vorstand?“

„Als die Kreis-VHS gegründet wurde, hat jede Partei im Kreistag einen Sitz in unserem Vorstand erhalten. Aus Gründen der Transparenz und um offen zu legen, was mit den Geldern passiert“, so Hoffmann. Aber nach der jüngsten Kreistagsentscheidung müsse man sich fragen, „wofür wir die Parteienvertreter überhaupt noch brauchen. Ich werde beim nächsten Mal den Antrag auf Verkleinerung des Vorstands stellen!“

Für 2019 waren vor der Sitzung 15.000 Euro vorgeschlagen, am Ende fiel der Hammer bei erneut 10.000 Euro. Besonders für die kleinen Einrichtungen wie Berkenthin, Büchen-Gudow oder Sandesneben-Nusse sind die verbliebenen Summen eher lächerlich. Statt 2980 Euro für 2014 blieben für Hoffmann und seine Einrichtung im vergangenen Jahr – also für beide Semester! – gerade einmal noch 830 Euro.

In drei Jahren Schluss?

„Wir zehren immer noch von unseren Rücklagen“, sagt Hoffmann. Die stammen aus der Zeit vor der Sparphase. Bleibt es bei den Almosen des Kreises, sei möglicherweise in zwei bis drei Jahren Schluss. Da helfe auch die Unterstützung seitens des Amtes nicht. Über die Amtsumlage erhält die VHS 50 Cent je Einwohner. Das sind im Bereich Sandesneben-Nusse im Jahr rund 7500 Euro.

Aus dem Zwang, Kosten einzusparen, beteiligt sich Hoffmann in diesem Jahr auch nicht mehr an der Kreis-VHS-Programmbroschüre. Deren Druck und Vertrieb kostet knapp 20.000 Euro im Halbjahr, auf die VHS Sandesneben-Nusse entfiel bislang ein Anteil von 2800 Euro. Hoffmann ist nun zu einem kleinen Anzeigenblatt aus Trittau gewechselt, wo er eine ganze Seite mit seinen VHS-Kursen drucken ließ. Einsparung: über 2000 Euro im Jahr.

Wenigstens scheint das Interesse der Teilnehmer wieder größer zu werden. „Von den insgesamt 21 Kursen in diesem Frühjahrssemester sind 60 Prozent fast ausgebucht. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, noch einmal bei mir nachzufragen“, sagt Hoffmann, der unter Telefon 045 36/80 82 62 oder per Mail unter vhs.sandesneben-nusse@gmx.de erreichbar ist.

Das Programm findet sich unter www.vhs.sandesneben-nusse.de.

Joachim Strunk

Ein Fachwerkhaus im Stadtzentrum von Lauenburg wurde am 8. Januar durch einen Großbrand zerstört. Die Ruine zeugt noch von dem Unglück. Die Zukunft des Gebäudes ist unklar.

25.01.2019

Berkenthin ist bibliophil: Seit Kurzem verfügt der Zentralort im gleichnamigen Amt über eine Schmöker- und Tausch-Zelle: Eine ausrangierte Telefonzelle dient als kleine Bücherstube – „lütt Bökerstuv“.

24.01.2019

Auch die Gemeinde Steinhorst startete mit einem Neujahrsempfang für ihre Bürgerinnen und Bürger in das gerade begonnene Jahr 2019 im Sportheim.

24.01.2019