Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Siebenbäumens Kirchturmuhr: Zuverlässige Mechanik seit 111 Jahren
Lokales Lauenburg Siebenbäumens Kirchturmuhr: Zuverlässige Mechanik seit 111 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 19.12.2019
Die Uhr ist auf der Empore in einen Holzschrank eingebaut. Aus Platzgründen muss Matthias Hamann eine Schrankseite schließen, wenn er das linke Schlagwerk aufziehen will. Quelle: Matthias Schütt
Siebenbäumen

Wenn Matthias Hamann (36) und Tobias Kühl (27) etwas für ihre Fitness tun wollen, gehen sie nicht ins Studio, sondern in die Kirche. Jeden Freitagabend sind die Freunde in der Dorfkirche St. Marien verabredet, um dort die alte Turmuhr aufzuziehen. „Wir brauchen dafür zwar nur etwa 15 Minuten, aber das ist ganz schön anstrengend“, sagt Hamann, „allein möchte ich das nicht machen.“

Allein gemacht hat das bis vor zwei Jahren Michael Krohn (71), der Organist. Seit 1995 kümmert er sich nicht nur um seine Marcussen-Orgel, sondern auch um die „gußeiserne Lady“ aus dem Hause Ed. Korfhage & Söhne in Melle (Niedersachsen), die vor genau 111 Jahren eingebaut wurde und seither den Zeittakt in Siebenbäumen angibt. Wäre es nicht so, die Dorfbewohner wären schnell irritiert. Denn über das Uhrwerk werden die Glocken in Gang gesetzt, die zur halben und vollen Stunde erklingen und um 18 Uhr auch zum Vaterunser rufen.

Organist und Uhrenbastler

Für die 1865 erbaute Marienkirche ist Organist Krohn die Idealbesetzung, denn neben seiner kirchenmusikalischen Kompetenz profitiert das Dorf auch von seiner Leidenschaft für mechanische Uhren. Im heimischen Keller in Lübeck bastelt er an eigenen Exemplaren und ist bei Liebhabern auch als Berater gefragt. Bei der Turmuhr in Siebenbäumen weiß er ganz genau, wie sie tickt, dass sie etwas wetterfühlig ist und bei Luftdruckschwankungen schneller oder auch mal langsamer läuft. „Da kann ich dann schon außen am Zifferblatt erkennen, ob ich nachstellen muss.“

Regelmäßig ein bisschen ölen, Stifte kontrollieren, gelegentlich die Muttern nachziehen – in der Betreuung ist die 300 Kilogramm schwere Uhr äußerst genügsam. In den 25 Jahren musste Krohn nur einmal ein Lager austauschen. Allerdings gehört zu den Alterserscheinungen, dass es nicht mehr genügt, sie einmal in der Woche aufzuziehen. Der Organist hatte das immer am Sonntag nach dem Gottesdienst gemacht. Jetzt muss noch jemand unter der Woche ran, und so kamen die beiden jungen Männer ins Spiel. Sie ziehen am Freitagabend auf und Krohn dann noch einmal am Sonntag.

Junge Mechaniker sind begeistert

Hamann und Kühl sind beide in Siebenbäumen aufgewachsen und in der Kirche getauft worden. Darüber hinaus verbindet sie noch ein berufliches Interesse mit der Turmuhr. Sie sind beide als Industriemechaniker bei Hako in Bad Oldesloe tätig. In diesem Beruf wird man nicht glücklich, wenn man keine Freude am Zusammenspiel der Zahnräder und Walzen hat, sind die beiden überzeugt. In einer Zeit, in der Uhren fast nur noch elektronisch angetrieben werden, ist der direkte Eingriff in die Mechanik ein besonderes Erlebnis.

Obwohl die Uhr in Siebenbäumen bereits 111 Jahre ununterbrochen läuft, ist sie nicht die älteste im Kreis Herzogtum Lauenburg. Jürgen Rösing, stellvertretender Leiter der Bauabteilung im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg kennt noch zwei Kirchen mit älteren: die Kapelle Basedow der Kirchengemeinde Lütau und St. Franziskus in Schwarzenbek.

Von Matthias Schütt

Aktuell werden die ersten Wertstofftonnen mit gelbem Deckel in Mölln ausgeliefert. Der Rest des Herzogtum Lauenburg soll bis Ende Februar, Stormarn anschließend bis Ende April „versorgt“ sein.

19.12.2019

Praxis-Ausbildungen in Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie werden ab dem Winter-Semester möglich sein. Krankenhausdirektor Stephan Freitag erhielt eine Plakette, die den Ratzeburger Ameos Standort als Partner auszeichnet.

19.12.2019

Kurz vor Weihnachten können sich Fans historischer Eisenbahntechnik auf ein besonderes Erlebnis freuen: Die ersten Fahrten in einem sanierten Waggon aus dem Jahr 1917.

19.12.2019