Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lauenburg Keine Durchfahrt von Aumühle nach Kuddewörde
Lokales Lauenburg Keine Durchfahrt von Aumühle nach Kuddewörde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 15.10.2019
Die Landesstraße 208 endet an der Einmündung hinter Freidrichshruh in die Landesstraße 314. Quelle: Lothar Neinass
Aumühle

Wer geglaubt hat, es gäbe jetzt wieder freie Fahrt auf den Straßen um Aumühle herum, hat sich geirrt. Bereits am 21. Oktober erfolgt die nächste Vollsperrung. Betroffen ist ein etwa acht Kilometer langer Abschnitt der Chaussee von Aumühle nach Kuddewörde. Die direkte Verbindung von Geestacht nach Kiel durch den Sachsenwald ist für sieben Monate unterbrochen. Es ist eine großräumige Umleitung von Dassendorf über Schwarzenbek nach Grande vorgesehen. Nach einer Bekanntmachung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr dauert die Straßensperrung bis zum 30. Mai 2020. Eine Durchfahrt nach Rotenbek/Kuddewörde ist nicht möglich. Das Landesamt betont in der Bekanntmachung, dass „ein Befahren der Straße bis zum jeweiligen Bauabschnitt möglich“ ist.

Busverkehr bereits umgestellt

Bereits seit dem 4. Oktober ist der Busverkehr (VHH Linie 433) von Aumühle über Grande nach Trittau komplett eingestellt. Die Busse fahren erst wieder nach Abschluss der Straßensperrung.

Die Bauarbeiten beginnen in Rotenbek. Witzhaver Viert und Friedrichsruh werden als letzter Bauabschnitt voraussichtlich erst im Frühjahr 2020 betroffen sein. Welche Regelung für die Erreichbarkeit der Einwohner von Friedrichsruh sowie für die Besucher der Otto-von-Bismarck-Stiftung, des Schmetterlingsparks und des Bismarck-Museums vorgesehen ist, wurde vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr noch nicht bekannt gegeben. Bürgermeister Knut Suhk bedauert, dass ihm trotz Nachfrage keine Informationen vorliegen.

Friedrichsruh, die Bismarckgedächtnisstätten und das Restaurant Forsthaus sind zunächst von der Sperrung nicht betroffen.

Prof. Dr. Ulrich Lappenküper weist darauf hin, dass im Frühjahr, wenn die Baustelle in Friedrishsruh eingerichtet wird, Regelungen getroffen werden müssen, die die betroffenen Bürger und Besucher von Friedrichsruh informieren, wie sie ihre Häuser bzw. die dortigen Ausflugsziele erreichen.

Baustellenende hinter Friedrichsruh

Die Baustelle der Landesstraße 208 endet hinter Friedrichsruh an der Einmündung in die Landesstraße 314.

Für alle Verkehrsteilnehmer, die die Nummern und Bezeichnungen der Landesstraßen nicht genau kennen: Die Landesstraße 314 führt von Dassendorf durch Aumühle nach Reinbek. Friedrichsruh und der Ortsteil Witzhaver Viert werden durch die Landesstraße 208 erschlossen.

Von Lothar Neinass

Am Sonntag treten sechs Sängerinnen aus Norwegen in Mölln auf. Das Konzert beginnt um 19 Uhr im Stadthauptmannshof.

15.10.2019

Nina Scheer aus Geesthacht, Kandidatin für den SPD-Parteivorsitz, hat sich bei 23 Regionalkonferenzen mit Karl Lauterbach der Basis als Duo präsentiert. „Wir hatten viel Zuspruch für unsere Positionen“, sagt sie im LN-Interview.

15.10.2019

Das wollte man nicht auf sich sitzen lassen: Kreispräsident Meinhard Füllner hatte Geesthacht als „gourmetfreie Zone“ bezeichnet. Gastronomen überzeugen ihn vom Gegenteil.

15.10.2019